25.10.2016, 14:45 Uhr

Bürgerinformation neuer Hauptplatz

In drei Etappen soll der Hauptplatz unter Einbeziehung des bestehenden Gesamtensembles neu gestaltet werden. (Foto: privat)

Am 4. November sind die Bürger der Marktgemeinde eingeladen, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen.

ERNSTBRUNN. "Der Hauptplatz Ernstbrunn ist schon seit Jahrhunderten ein zentraler Lebensmittelpunkt für unsere Bürgerinnen und Bürger. Geprägt durch ein einzigartiges Ensemble in seiner Gestaltungsform, einerseits durch die Baumreihen, Brunnen und Denkmäler, aber auch andererseits durch die zentrale Funktion auf den verfügbaren öffentlichen Plätzen. Daher ist unser Hauptplatz etwas Besonderes, geeignet zum Entspannen, Einkaufen und Kommunizieren, aber auch ein wichtiger Mittelpunkt für den öffentlichen Verkehr", erklärt Bürgermeister Horst Gangl in der Einladung zur Projektvorstellung "Hauptplatzgestaltung Neu" am 4. November um 19:00 Uhr in der Veranstaltungshalle.

Mitgestalten möglich


Nachdem die Hauptplatzgestaltung schon seit vielen Jahren ein Hauptanliegen der Gemeinde ist, gibt es jetzt erste unverbindliche Gestaltungspläne. Die bereits im Jahr 2009 erhobenen zahlreichen Bürgeranliegen und Ideen wurden, so weit sie gesetzlich umsetzbar sind, in den vorliegenden Plänen berücksichtigt und eingearbeitet. Jetzt geht es sozusagen ans Eingemachte, meint Gangl. "Bei der Bürgerinformation beziehungsweise Präsentation liegen alle Vorschläge für jeden einsehbar auf und ich erwarte mir von den Bürgern Antworten auf: Was gefällt ihnen? Was gefällt ihnen nicht? Und was fehlt ihrer Sicht nach?"

55.000 Kilometer abgasfrei


Seit Jahren ist den Gemeindevertretern aller Fraktionen der Umweltschutz und in diesem Sinne die Energieeinsparung ein großes Anliegen. Nicht nur, dass die Gemeinde selbst schon mit drei Elektroautos, und zwar E-Car, Ernsti-Mobil und Bauhof mit bestem Beispiel voran geht, 55.000 Kilometer wurden damit alleine 2015 emissionsfrei gefahren, wird den Bürgern mit der Schaffung von insgesamt sechs Stromtankstellen im Zuge der Hauptplatzneugestaltung der Zugang zur E-Mobilität schmackhaft gemacht.
Der kommunale Stromverbrauch konnte schon von 2007 bis 2014 von 652.942 KWh auf 559.813 KWh, also um 93.129 KWh reduziert werden. In den letzten beiden Jahren konnte diese positive Tendenz beibehalten und sogar noch verbessert werden. Dies wurde vor allem durch Umstellung großer Bereiche der öffentlichen Beleuchtung auf LED und Photovoltaik Anlagen beim Bauhof und Kindergarten erreicht.

Finanzhaushalt top


Die finanzielle Situation der Marktgemeinde beschreibt Gangl schlicht und einfach mit top. Etablierte und auch neu gegründete Klein- und Mittelbetriebe beleben den Hauptplatz und die Katastralgemeinden. Sie, und natürlich auch die Profibaustoffe Austria GmbH und der Wildpark, sorgen für Gemeindeeinnahmen und Bekanntheitsgrad.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.