23.10.2016, 16:34 Uhr

Höbersdorfer Jugendliche erhalten ein neues Jugendheim

Die feierliche Eröffnung des neuen Jugendheimes in Höbersdorf!

Feierliche Eröffnung des neuen Jugendheimes in Höbersdorf durch Bürgermeister Gottfried Muck und Weihbischof DI Mag. Stephan Turnovszky

Am Sonntag, 16. Oktober 2016 wurde das neue Jugendheim in Höbersdorf feierlich durch Bürgermeister Gottfried Muck und Weihbischof DI Mag. Stephan Turnovsky eröffnet. Vor circa einem Jahr fiel der Startschuss für dieses Projekt. Unter großer Beteiligung der Pfarre, der Ortsjugend, der Gemeinde Sierndorf und zahlreicher Helfer aus der Umgebung konnte das 100 m2 große Jugendheim in Höbersdorf am Sonntag in feierlichem Rahmen der Jugend übergeben werde.

Am Anfang stand die Idee: das alte Jugendheim in Höbersdorf war in die Jahre gekommen, das Mauerwerk schadhaft und abgefallen, die Mauern waren feucht, Schimmel hatte sich überall gebildet, da das Heim schwer zu heizen war. Auf Initiative von Pater Andreas Hiller, dem seit jeher das Wohl der Jugend am Herzen liegt, wurde das Projekt „Jugendheim NEU“ in Angriff genommen. „Sich der Anliegen und Sorgen der Jugend anzunehmen, sind mir seit jeher ein großes Bedürfnis! Und den Jugendlichen einen Ort zu geben, wo sie sich wohlfühlen und Geborgenheit erfahren - dafür steht dieses Projekt“, so Pater Hiller.

Nachdem auch der Pfarrgemeinderat grünes Licht für einen Neubau gab, ein Bauausschuss unter der Leitung des Altbürgermeisters Gottfried Lehner gebildet wurde, wurde das alte Gebäude im Februar dieses Jahres abgerissen. 32 Jugendliche und Helfer begannen das ehemalige Stallgebäude der Pfarre Höbersdorf abzutragen. Brauchbares wurde zwischengelagert, um das Budget nicht unnötig zu belasten. Herr Lehner war es auch, der die Jugendlichen immer wieder motivierte und mit Rat und Tat zur Seite stand: “Nur durch gemeinsames Zusammenarbeiten konnten wir unser Ziel erreichen!“, freut sich Altbürgermeister Lehner. Die Jugendlichen wurden in alle Bauabschnitte eingebunden und waren immer zur Stelle, wenn Hilfe vonnöten war. Von da an ging es Schlag auf Schlag. Mit Unterstützung der Erzdiözese Wien bei der Planung, des Landes Niederösterreich und zahlreichen Helfern und Unternehmen aus der Großgemeinde Sierndorf konnte nach knapp einem halben Jahr am Sonntag der neue Jugendtreff den Jugendlichen in Höbersdorf übergeben werden. „Es war schön anzusehen, wie für dieses Projekt alle Generationen des Ortes Hand in Hand miteinander gearbeitet haben und dadurch die Dorfgemeinschaft gestärkt wurde“, freut sich Jugendleiter Christoph Kaiser.

Auch die Marktgemeinde Sierndorf sprach sich von Anfang an für dieses Projekt aus und sagte eine finanzielle Unterstützung zu. „Wir wollen die Jugendlichen dabei unterstützen, für ihre Freizeitgestaltung eine entsprechende Infrastruktur zu schaffen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Muck. „Jugendpolitik in der Gemeinde hat die Aufgabe, die Lebenssituation und Lebensperspektive junger Menschen zu gestalten. Sie soll dabei jungen Menschen helfen, die Anforderungen in der Lebensphase „Jugend“ und im Übergang ins Erwachsenenleben zu bewältigen“, führt Muck weiter aus.
Das Ziel des Jugendtreffs ist es, den jungen Menschen die Möglichkeiten zu geben ihre Zeit gemeinsam sinnvoll und spannend zu verbringen. Der dahinter liegende Sport- und Spielplatz steht im Sommer für Outdoor-Aktivitäten wie Fußballspielen, gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer und vieles mehr, zur Verfügung. Auch ist der Jugendtreff ein wichtiger Kommunikationsraum, in dem man sich als junger Mensch unter Gleichaltrigen bewegen kann.
Christoph Kaiser, der seit 3 Jahren als Koordinator für die Jugendlichen zuständig ist, ist es wichtig, dass hier die Jugendlichen Teamfähigkeit, Toleranz und Gruppengeist beweisen können: die Organisation von Videoabenden, Vorträgen, Diskussionen, gemeinsame Fahrten zu Sport- und Konzertveranstaltungen, Workshops und Kurse oder auch Partys werden in der Gruppe besprochen, diskutiert und geplant - alles wichtige Voraussetzungen für das spätere (Berufs)leben!

Durch die Einbindung der Jugendlichen in das Projekt des Neubaus fand bereits im Vorfeld die Identifizierung mit „ihrem Jugendtreff“ statt. Beim Abriss und dem anschließendem Auf- und Ausbau sowie bei der Einrichtung des Treffs konnten Jugendliche ihr handwerkliches und organisatorisches Geschick beweisen.

Die Beteiligung der jungen Menschen bildet in bei diesem Unternehmen den zentrale Ansatz bei allen Überlegungen bezüglich des neuen Jugendtreffs in Höbersdorf sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.