29.06.2017, 14:39 Uhr

HTL-Schüler entwickeln Trainingssystem für den Rettungsdienst

Das Projektteam (v.l.): Michael Trucka, Michael Rockenbauer, Bernhard Mosgöller. (Foto: Bernhard Mosgöller)
In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Ernstbrunn-Korneuburg-Stockerau haben Schüler der HTL Hollabrunn im Rahmen ihrer Diplomarbeit ein neues Trainingssystem für den Rettungsdienst entwickelt.

Es handelt sich dabei um einen Patientenmonitor, der dem im Rettungsdienst und Notarztwesen des Bezirks verwendeten EKG-Gerät nachempfunden ist.

Rotes Kreuz: "Wichtig für die Aus- und Weiterbildung"

"Durch dieses Projekt können wir die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter noch realitätsnäher gestalten", erklärt Bezirksstellenkommandant Michael Neumayer, der für das Rote Kreuz an dem Projekt beteiligt war.

"Bisher mussten Messwerte immer beim Ausbildner erfragt werden, zukünftig können unsere Mitarbeiter genau wie im Realeinsatz alles direkt von der dem Patientenmonitor nachempfundenen Oberfläche ablesen.", so Neumayer.

Verantwortlich für den Trainings-Patientenmonitor sind Bernhard Mosgöller, Michael Rockenbauer und Michael Trucka, die sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit an der Abteilung Elektronik und Technische Informatik zum Ziel gesetzt haben, die Ausbildung und Schulung der Sanitäter zu optimieren.


Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Du den Inhalt lädst, werden Daten zwischen Deinem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.

https://www.youtube.com/watch?v=vkuCDn87RhQ&featur...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.