24.10.2017, 15:08 Uhr

Hunde-Mama (fast) über Nacht

Charmeoffensive: Ihre kleinen Zwerge hat Christine Schreyer schon richtig ins Herz geschlossen.

Eigentlich wollten die Schreyers ja nur einen Hund. Was dann kam, hätten sie sich niemals träumen lassen.

STADT KORNEUBURG. Im 2-Stunden-Takt Flascherl geben, putzen rund um die Uhr und die Waschmaschine ist im Dauerstress – quasi über Nacht wurde Christine Schreyer zur Hunde-Mama von zehn kleinen Welpen, die all ihre Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen.
"Wir wollten wieder einen Hund", beginnt Schreyer die Geschichte von Anfang an zu erzählen. "Wir haben Lorena übers Internet entdeckt. Sie kam aus Bulgarien zu uns, mittlerweile unser dritter Rottweiler." Und weil sie Lorena die Ankunft so entspannt wie möglich machen wollten, wurde ein erster Tierarztbesuch hinausgezögert. "Lorena kannte nur das Leben in einem Zwinger. Sie hatte anfangs vor allem Angst, den Stufen im Haus, dem Autofahren, sogar vor dem Fernseher – all das kannte sie nicht." Das Einzige, was man den Schreyers bei Lorenas Ankunft mitteilte: Der Hund ist halt ein bisschen dick.

Die große Überraschung

Der Tierarztbesuch brachte dann die große Überraschung: "Er sagte nur, herzlichen Glückwünsch. Und in dem Moment ist mir das Herz in die Hose gerutscht", erzählt Schreyer, die mittlerweile schon wieder lachen kann. Vier Tage später waren sie da, zehn Hundewelpen und mit ihnen das Chaos im Haushalt Schreyer. "Wir waren ja auf nichts vorbereitet, hatten weder eine Wurfbox noch sonst etwas zu Hause."
Zum Glück gab es da den Korneuburger Tierschutzverein Welpennesterl mit seiner Obfrau Birgit Prohaska. "Sie hat quasi Geburtshilfe geleistet und betreut uns auch jetzt noch. Wenn es dann Zeit ist, die Hunde abzugeben, wird das auch vom Welpennesterl aus organisiert", ist Schreyer froh über die Hilfe.

Vollzeit-Job Hundemama

Weil Mama Lorena nicht genug Milch hatte, fütterte Schreyer im 2-Stunden-Takt die hungrigen Mäuler. Drei Wochen lang ging das so, jetzt schlafen die kleinen Zwerge durch und fressen auch schon selbst, ist die Korneuburgerin sichtlich erleichtert.
Wenn die Welpen acht Wochen alt sind, kommen sie ins Welpennesterl. Dort werden sie dann gechipt und entwurmt. "Das ist zwar ein bissl früh, ich möchte aber auf keinen Fall, dass unsere kleinen Zwerge als Weihnachtsgeschenke unter dem Christbaum landen und dann vielleicht wieder abgegeben werden", erklärt die Korneuburgerin.

Zuhause gesucht!

Wer sich schon jetzt in einen der kleinen Welpen verliebt hat, der kann sich beim Tierschutzverein Welpennesterl melden: 0676/3173233, www.welpennesterl.at ("Lorena").
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.