02.10.2017, 11:11 Uhr

Lange Nacht der Museen

Andreas Zwenig zeigt in Langenzersdorf Fotografien vom Bisamberg. (Foto: Zwenig)

Ausstellungseröffnungen in Korneuburg und Langenzersdorf

STADT KORNEUBURG / LANGENZERSDORF. Am 7. Oktober laden die NÖ Museen wieder zur "Langen Nacht" ein. Um 18 Uhr wird an diesem Tag im Stadtmuseum Korneuburg die Ausstellung "Evangelisch in Korneuburg" eröffnet. Musikalisch umrahmt wird die Ausstellung von Marcus Hufnagl am Portativ, einer tragbaren Orgel, wie sie zur Zeit Martin Luthers vor allem von Spielleuten verwendet wurde.
Anlässlich des 500-Jahr-Jubiläums der Reformation, widmet sich die Ausstellung der evangelischen Geschichte Korneuburgs. Im 16. Jahrhundert war die Rattenfängerstadt für einige Jahrzehnte eine mehrheitlich protestantische, wo vom Stadtrat besoldete evangelische Prediger wirkten. Nach der Rekatholisierung blieb nur die Erinnerung an diese Zeit. Die heutige Evangelische Pfarrgemeinde geht auf die Initiative zugewanderter Werft-Arbeiter zurück. Sie gründeten um 1865 eine evangelische Gemeinschaft, aus der zunächst eine Filialgemeinde und 1927 eine selbstständige Pfarrgemeinde wurde.


Langenzersdorf und der Bisamberg

Auch das Langenzersdorf Museum lädt am 7. Oktober, 18 Uhr, zur Vernissage ein. In der Ausstellung "Langenzersdorf und der Bisamberg" sind Fotografien von Andreas Zwenig zu sehen. Um 18:30 und 22 Uhr gibt es Führungen durch das Museum und um 20 Uhr liest Gerhard Karzel aus den autobiografischen Schriften von Siegfried Charoux. Musikalisch umrahmt wird die Lange Nacht im Langenzersdorf Museum von Angela Kail (Violoncello).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.