13.10.2014, 10:46 Uhr

Pension ist nicht alles, Vorsorge hat viele Facetten

(Foto: Foto: Archiv)
(fsp). Die Kunst der Vorsorge ist es, möglichst alle Lebensziele bewusst zu besparen. Alter, Zeit und individuelle Lebensplanung spielen dabei eine entscheidende Rolle. In jedem Fall sollte man sobald man in einen Job einsteigt, zumindest acht bis 12 Prozent des Einkommens anlegen und mit steigendem Einkommen auch anpassen. Fragen die man sich in jeder Lebensphase stellen sollte: Welche persönlichen Ziele habe ich, etwa Bildung oder Wohnung, und wann will ich sie erreichen? Welche Altersvorsorge passt zu meinem Alter und meinem Lebensstil? Welche Lebensrisiken will ich absichern? Wie viel brauche ich tatsächlich für den Alltag? Nur wer Antworten auf diese Fragen hat, kann seine Vorsorge optimal gestalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.