13.03.2017, 08:19 Uhr

Rauferei mitten auf der Straße fordert Todesopfer

(Foto: pixabay (Symbolfoto))

Ob es ein Rennen war, dass sich zwei Autos Samstag Nacht zuerst auf der A22 und in weiterer Folge auf der B4 Richtung Horn geliefert haben, ist nicht bestätigt.

STOCKERAU / BEZIRK KORNEUBURG. Der Verdacht liegt jedoch nahe: Beide Autos überholten sich abwechselnd, fuhren mit hoher Geschwindigkeit. Zudem beschimpften sich die Insassen der beiden Autos nicht nur, sondern bewarfen sich auch noch mit Gegenständen.
Bei der Abzweigung von der B4 Richtung Goldgeben hielten die beiden Autos. Die Insassen stiegen aus und starteten – mitten auf der Straße – eine Rauferei, wobei sogar ein Pfefferspray zum Einsatz kam.
Dann nahm die Tragik ihren Lauf: Ein 52-jähriger Autolenker fuhr auf der B4 in Richtung Stockerau. Als er die raufenden Personen auf der Fahrbahn erblickte, konnte er nur noch eine Notbremsung einlegen. Zu spät: Denn zwei Personen wurden frontal erfasst. Einer der beiden, der 24-jährige Beifahrer eines der Autos, erlitt so schwere Verletzungen, dass er im Landesklinikum Tulln verstarb. Der 18-jährige Beifahrer des anderen Autos musste in die Intensivstation des Landesklinikums Korneuburg gebracht werden.
Für rund zwei Stunden, 23:25 bis 1:33 Uhr, musste die B4 für den gesamten Verkehr gesperrt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.