25.10.2016, 14:26 Uhr

So schön herbstelt unser Bezirk

Kellergassen, wie diese in Enzersfeld, haben es Alfred Pertl vor allem im Herbst angetan. (Foto: Alfred Pertl)

Beginnende Winterdepression? Von wegen! Der Bezirk Korneuburg zeigt sich derzeit von seiner schönsten Seite.

BEZIRK KORNEUBURG. Die rot-goldenen Weinblätter in der Enzersfelder Kellergasse, Nebelschwaden und Krähen ziehen um die Burg Kreuzenstein, Tautröpfchen glitzern in einem Spinnennetz in der Korneuburger Au. Wer derzeit mit offenen Augen durchs Weinviertel geht, wird überwältigt sein von der Pracht, die unser Bezirk derzeit bietet.
Die Bezirksblätter wollen diese Momente mit allen Lesern teilen. Schicken Sie uns Ihre besten Herbstfotos aus der Region und gewinnen Sie eine Olympus TG 870 Kamera (siehe Story unten). Die besten Fotos werden jede Woche veröffentlicht. Als kleine Starthilfe haben wir Hobbyfotografen und Profis aus dem Bezirk nach ihren Lieblingsmotiven, Wanderrouten und Tipps fürs perfekte Herbstfoto vor der Haustür befragt.

Lieblingsmotiv Kellergasse


Er bezeichnet sich selbst als leidenschaftlicher "Herbst in den Kellergassen"-Fotograf, unser treuer und talentierter meinBezirk-Regionaut Alfred Pertl aus Korneuburg. "Dort gibt es einfach atemberaubende Fotomotive, wie halb zugewachsene und verfallene Keller, interessante Kellertüren und das alles gemixt mit den bunten Farben der Blätter." Pertl rät anderen Hobbyfotografen, auf Details zu achten. "Oft finden sich interessante Türschlösser, Alltagsgegenstände, die vergessen wurden, Details an Fassaden und vieles mehr."

Tiefe erzeugen


Einen ganz praktischen Tipp hat der Stockerauer Fotograf Josef Henk, Landesinnungsmeister der NÖ Berufsfotografen, für die Bezirksblätter-Leser: "Mit einem Weitwinkelobjektiv kann man sehr gut Landschaften fotografieren. Wichtig ist hier, Tiefe zu erzeugen, um das Bild spannend zu machen." Dies gelingt etwa, in dem man ein Objekt, das kann ein Bankerl, Marterl oder auch ein Zaun sein, in den Vordergrund stellt.
"Schöne Herbststimmungen kann man auch durch Licht einfangen. Einfach zu unterschiedlichen Tageszeiten, etwa in unserer Au, spazieren gehen, die Kamera einstecken und aufmerksam beobachten", rät Henk.

Tiefe Sonne – tolle Farbe


Auch Stockeraus Eventfotograf Nummer 1, Johannes Ehn, weiß um die Macht des Lichts. "Am Besten zeitig in der Früh oder vor Sonnenuntergang fotografieren, da bei tief stehender Sonne die herbstlichen Farben noch wärmer leuchten." Spannend werden Fotos etwa auch durch morgendlichen Bodenneben, "am besten von einem höheren Standort fotografieren", oder durch Gegenlichtaufnahmen durch Bäume und Blätter. Und ganz wichtig: "Auch bei schlechterem Wetter hinausgehen. Bunte und nasse Blätter, Wälder und Wiesen sehen oft besser aus, als trockene", rät Ehn, der in Stockerau am Senningbach, beim Grumethof oder in der Au auf Motivsuche gehen würde.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.