30.05.2017, 13:06 Uhr

So spielen wir uns an die Spitze

Man muss ganz genau lesen, vor allem die Antworten bei den Vorrang-Fragen, rät Bürgermeister Christian Gepp. (Foto: privat)

Steig ein!: Zwei Korneuburger Politiker versuchten sich am Führerscheintest und geben Tipps.

BEZIRK KORNEUBURG. Seit einigen Wochen rufen die Bezirksblätter im Rahmen der Verkehrssicherheits-Serie "Steig ein!" zu NÖs größtem Führerscheintest auf. Mitmachen zahl sich aus, denn schließlich winkt dem glücklichen Gewinner ein nagelneuer Fiat 500x. Dass es im Bezirk Korneuburg scheinbar sehr souveräne Autofahrer gibt, zeigt das aktuelle Ranking. Denn in NÖs größtem Führerscheintest, an dem man online oder per Kupon in der Zeitung teilnehmen kann, liegt unser Bezirk auf Platz 2. Überholt momentan nur vom Bezirk Neunkirchen, auf Platz 3 liegt derzeit der Bezirk Bruck an der Leitha.
Worauf man beim Führerscheintest genau achten sollte und wo möglicherweise Fallen lauern, haben Korneuburgs Bürgermeister Christian Gepp und Stadtrat Martin Peterl getestet. Ihr Fazit: Gar nicht so einfach!
"Man muss ganz genau lesen, vor allem die Antworten bei den Vorrangregeln. Das kann schon knifflig werden", rät Gepp und fügt schmunzelnd hinzu: "Mit knapp 60 Prozent richtiger Antworten war mein Ergebnis nicht sehr berauschend."
Auch Peterl kam zwischendurch ein wenig ins Schwitzen: "Mein Tipp an die Mitspieler, vorher ein bisschen die Verkehrsordnung ansehen. Für mich war am Schwierigsten, die neuen Zeichen richtig zuzuordnen." Mit seinem Ergebnis von 75 Prozent ist er jedoch ganz zufrieden.
Fazit: Auch wenn man schon lange den Führerschein hat, so ein erneuter Test hat schon seine Tücken. Der Durchschnitt bei allen bisher durchgeführten Führerscheintests liegt übrigens bei 57,2 Prozent.

Mitmachen bei NÖs größtem Führerscheintest und Fiat 500x gewinnen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.