29.11.2016, 13:47 Uhr

Totalsperre der B3 Stockerau

Die geplanten Arbeiten wurden sehr detailliert erklärt.

Niederösterreichs meist befahrene Eisenbahnkreuzung Stockerau wird zur Unterführung.

STOCKERAU. Der seit Monaten brodelnden Gerüchteküche bezüglich der Totalsperre der zweitwichtigsten Einfahrt in die Stadt Stockerau über die Hornerstraße wurde mittels einer Projektdarstellung im Z2000 das Feuer genommen. Bürgermeister, Vertreter der ÖBB, Experten der Landesregierung und zweier Straßenmeistereien offerierten die Pläne zur Straßenunterführung der Bahntrasse.

Vier Jahres Zeitplan


Nächstes Jahr wird im Bereich der Eisenbahnkreuzung mit der Umlegung der Einbauten, sprich Versorgungsleitungen, und diverser Vorarbeiten begonnen. Zeitgleich wird durch die Stadtverwaltung eine neue Radverbindung zur Umgehung der Baustelle geschaffen. Ab Februar 2018 wird dann die B3 im Bereich der Bahntrasse für geplante 14 Monate für den Straßenverkehr total gesperrt – eine großräumige Ausweichroute für die Autofahrer wird entsprechend gekennzeichnet werden. Nur für die Fußgänger ist eine Überführung geplant, welche sicher noch für heftige Diskussionen sorgen wird.


Treppen über Baustelle


Geplant ist eine Treppen-Überführung über die Baustelle, wie sie schon beim Umbau des Bahnhofes eingesetzt war. Die Frage nach Querungsmöglichkeit für Gehbehinderte Personen, Mütter mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer wurde allerdings mehr als nur mangelhaft beantwortet. Der Plan, während der Hauptverkehrszeiten zwei Personen eines Wachdienstes zu positionieren, welche den jeweiligen Personen bei der Überquerung behilflich sein werden, kann als praktikable Lösung eher ausgeschlossen werden.


Brücke und Kreisverkehr


Im Zuge der Unterführungsbauarbeiten wird auch der Göllersbach neu geführt und überbrückt, die Kreuzung bei der OMV Tankstelle zum großzügigen Kreisverkehr ausgebaut und die Kreuzung Schaumanngasse übersichtlicher gestaltet. Die Anrainer beidseits bekommen neue Zufahrten und Parkplätze, die Zufahrten werden auch während der Bauarbeiten so weit wie möglich erhalten bleiben. Das Straßengefälle der Unterführung wird 8 Prozent betragen, für die Fußgänger und Radfahrer aber nur 4 Prozent. Die Eröffnung des neuen Straßenabschnittes der B3 Hornerstraße ist für Sommer oder Herbst 2019 geplant.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.