20.03.2017, 12:50 Uhr

Viereinhalb Jahre Haft für "Golfplatzphantom"

Richterin Monika Zbiral führte den Vorsitz im Schöffensenat. (Foto: Michael Rath)

Im Vorjahr brach Ungar Levente G. (49) in zahlreiche Golfclubs in mehreren Bundesländern ein.

SPILLERN/KORNEUBURG. Im Jahr 2016 hielt der angeklagte gebürtige Ungar die Betreiber von Golfclubs in Niederösterreich, Burgenland, Steiermark und Kärnten in Atem. Im Bezirk Korneuburg suchte er am 8. Mai den Golfclub in Spillern heim.

Schäden beinahe 300.000 Euro


Der Wert der Diebesbeute lag bei rund 185.000 Euro, der Wiederherstellungsaufwand zur Beseitigung der Einbruchsschäden betrug knapp 105.000 Euro.
Der Mann, der den Großteil seines Lebens in Großbritannien verbracht hatte, wurde nach 15 einschlägigen Verurteilungen, darunter Raubüberfälle und 30 Einbruchsdiebstähle in Golfclubs, ausgewiesen und setzte seine "Karriere" in Österreich fort.
Bei den Einbrüchen in die Gebäude, Transportmittel und sonstige Behältnisse stahl er alles, was nicht niet- und nagelfest war: Essen, Getränke, Zigaretten, Bargeld und Elektronikgeräte.
Zur Ausforschung des Mannes führte letztlich sein Reisepass in einem auf ihn angemeldeten Fluchtfahrzeug, das er nach einem Einbruch in Schwechat zurücklassen musste.
Die Verurteilung zu viereinhalb Jahren Haft ist rechtskräftig!

Autor: Michael Rath
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.