21.11.2016, 07:22 Uhr

Bianca Frysak ist nicht zu stoppen

Bianca Frysak holte sich zwei Pokale und gleich fünf Medaillen. (Foto: privat)

Bianca Frysak wurde bei den 70. Staatsmeisterschaften im Kunstturnen in Wien mit zwei Pokalen und fünf Medaillen erfolgreichste Turnerin in der Eliteklasse.

LANGENZERSDORF. Die erst 17-jährige Kunstturnerin des ÖTB-Turnvereins Langenzersdorf 1893 musste sich bei ihrem ersten nationalen Antreten in der höchsten Eliteklasse nur der 24-jährigen Olympia-Quali-Kandidatin Jasmin Mader geschlagen geben. Frysak wurde im Mehrkampf bravourös Vize-Staatsmeisterin und überzeugte noch am Stufenbarren, durchgeturnt mit Flugelementen zwischen und über den Holmen und Doppelsalto beim Abgang sowie bei ihrer Bodenkür, die wie immer durch Eleganz und Ausdruckskraft beeindruckend vorgetragen und ebenso mit Doppelsalto bestückt wurde. Damit wurde Bianca Frysak an diesen Geräten Staatsmeisterin und erturnte noch im Sprungfinale und am Balken, wo sie am Vortag noch die Höchstwertung erhalten hatte, zweimal Bronze.


2 Jahre Pause

Bianca Frysak war zwei Jahre abseits des Wettkampfgeschehens. Durch ein US-Auslandssemester, wo sie im Training eine Schulterverletzung erlitten hatte, die erst vorigen Herbst durch eine Operation beseitigt werden konnte, war es ein sehr mühevoller Weg zurück. Aber sie stand es mit hartem Arbeiten durch. Ihre enorme Willenskraft, monatelanger Kraft- und Muskelaufbau und konsequentes Training brachten sie zu diesem sensationellen und verdienten Erfolg. "Sie ist eine Parade-Sportlerin par excellende", ist auch Trainerin Brigitte Kopitz stolz.
Kurz vor den Staatsmeisterschaften schaffte Frysak beim allerersten Wettkampf nach der Verletzungspause gleich den Wiener Landesmeistertitel sowie an drei Geräten die Höchstnote.
Das große Ziel: Europa- und Weltmeisterschaften 2017.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.