Zukunftskonferenz 2017: Bürgerbeteiligungsmodell steht im Zentrum

Die diesjährige Zukunftskonferenz am 17. März steht ganz im Zeichen der Kremser Bürgerbeteiligung. Die Kremserinnen und Kremser sind eingeladen, das neue Modell näher kennenzulernen. Die Anmeldung ist bis 6. März möglich

„Die Zukunft unserer Stadt geht alle an. Deshalb war es uns wichtig, ein Modell zu entwickeln, das es den Bürgern ermöglicht, mitzugestalten und sich zu informieren. Dieses Bürgerbeteiligungsmodell wollen wir nun präsentieren“, lädt Stadträtin Eva Hollerer die Bürgerinnen und Bürger zur Zukunftskonferenz 2017 am Freitag, 17. März, ein. Anmeldungen sind ab sofort bis 6. März möglich. Gleichzeitig werden beispielhaft zwei laufende Bürgerbeteiligungsprojekte vorgestellt.

Die aktive Einbindung der Kremserinnen und Kremser nimmt im Konzept zur Stadtentwicklung Krems 2030 einen wichtigen Stellenwert ein. Bei der Zukunftskonferenz des vergangenen Jahres fiel daher der Startschuss für die Erarbeitung eines Bürgerbeteiligungsmodells für Krems, das nun präsentiert und diskutiert wird.

Zukunftskonferenz Krems 2017 „Bürgerbeteiligung Krems konkret“, Freitag, 17. März, 15-19.30 Uhr, Ferdinand-Dinstl-Saal, Bahnhofplatz 16. Anmeldung: Tel. 02732/801-301, krems2030@krems.gv.at. Die Zukunftskonferenz wird von der Kremser Bank und der NÖ Stadterneuerung unterstützt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen