Auf dem Weg zur Nullenergie

HTL_Krems_Erdhaus-Einweihung

Energie sparen ist nicht nur ein Modeausdruck, sondern mittlerweile wichtiger Bestandteil der Ausbildung angehender Bautechniker. Darum eröffnete die HTL Krems vergangene Woche eine Versuchsanlage, die als lebende Baustelle zur Wärmegewinnung zum Einsatz kommt.
KREMS (sg). Ein Erdhaus und ein Versuchskubus mit Betonaktivierung - das sind die ersten beiden Elemente, welche den SchülerInnen der Höheren technischen Bundeslehranstalt ab sofort dazu dienen, Themenkreise wie Energie sparen oder Wärmegewinnung am Objekt kennen zu lernen und zu testen - und das alles durch den Einsatz von neuen Technologien.

Die Versuchsanlage wächst
Doch damit nicht genug: In naher Zukunft werden weitere Anlagen folgen, wie zum Beispiel ein Versuchsobjekt für die neueste Fenstertechnologie. Ziel dieser Versuchsanlage ist, die SchülerInnen durch wissenschaftliche Diplomarbeiten dem Nullenergiehaus näher zu kommen. „Damit diese Anlage auch errichtet werden kann, ist eine intensive Kooperation mit vielen Firmen notwendig“, berichtet der HTL-Direktor, Gerald Sam, „die Basis für diese Zusammenarbeit bildet der Verein HTL Connect, dem schon 80 Firmen angehören.“ Auch sie sollen durch Forschungsergebnisse in puncto Wärmedämmung, Fenstertechnik und Energieeffizienz profitieren. Das Grundstück im Osten von Krems, zwischen der Firma Birngruber und ARBÖ, wurde von der Stadt Krems zur Verfügung gestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen