Projekt Kre:ART: Kinder und ihre Stadt
„Das macht mich fröhlich, ich mach Dich fröhlich!“

3Bilder

In den Monaten Juli und August bringen Bilder von Kindern Lebendigkeit und Optimismus in die Kremser Innenstadt. Im Rahmen des Projekts "Das macht mich fröhlich, ich mach Dich fröhlich!" haben sich 150 Kinder im Alter von 3-10 Jahren von Kremser Kindergärten und Volksschulen künstlerisch mit dem Thema auseinandergesetzt. Ihre Werke sind vom 27. Juni – 11. September in 35 Auslagen Kremser Innenstadtgeschäfte und Kaffeehäusern zu sehen.

Für viele ist die veränderte Situation durch die „Corona-Maßnahmen“ belastend. "Diese Ausstellung mit den Werken der Kinder in der Kremser Fußgängerzone macht Mut, bringt Fröhlichkeit und die Sichtweisen der Kinder in unsere Stadt", so Bürgermeister Reinhard Resch anlässlich der offiziellen Ausstellungseröffnung am 25.6. im Kremser Rathaus.
Rund 150 Werke von Kindern von sechs Kremser Bildungseinrichtungen werden in den Sommermonaten Juli und August in Auslagen von Innenstadtgeschäften zu sehen sein. Flyer mit den Ausstellungsorten liegen in den Geschäften auf. Das Projekt wurde von Krems Kultur unterstützt.

"Das Projekt liefert mehr als nette Bilder. Kinder sind ein wesentlicher Teil einer Stadt", so Initiatorin Monika Hruschka-Seyrl von Kre:ART Krems. "Mit dieser Ausstellung gibt die Stadt Krems ihnen den Stellenwert, der ihnen zusteht." Der Blick der Kinder und ihr künstlerischer Ausdruck kann auch Erwachsenen eine neue Sichtweise eröffnen, es ermöglicht die Stadt Krems unter einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

Das Projekt
Im Rahmen des Projekts „Kinder und ihre Stadt – Das macht mich fröhlich, ich mach dich fröhlich!“ setzen sich Kinder mit dem Thema auseinander und bringen es in Beziehung zur Stadt Krems und zu einem positiven Blick auf die Zukunft.

- Was macht mich fröhlich? Was macht Dich fröhlich?
- Was vermisse ich vielleicht gerade jetzt in der Stadt?
- Was schätze ich in der Stadt Krems? Was macht mir Freude?

Das Projekt liefert auch einen Baustein zur Attraktivität der Kremser Innenstadt. Die Identifikation ist ein wichtiger Beitrag für den Erhalt und die Entwicklung einer lebendigen Stadt, in die sich deren Bürgerinnen und Bürger, vom Kind bis zum Erwachsenen, einbringen. "Eine Stadt lebt, wenn sich ihre EinwohnerInnen mit ihr in positiver Weise auseinandersetzen, sich mit ihr identifizieren", so Monika Hruschka-Seyrl.

Das Konzept
Das Projekt orientiert sich am Vorbild der norditalienischen Stadt Reggio Emilia und dem dort entwickelten pädagogischen Konzept. In Reggio Emilia werden Kinder nicht nur als die Zukunft gesehen, sondern auch als gleichwertige Bürgerinnen und Bürger der Gegenwart. Darauf baut auch das Konzept der Kre:ART auf der Kremser Wegscheid mit Angeboten für Kinder und Erwachsene auf.

Reggio - Pädagogik
In der Reggio - Pädagogik geben Kinder ihren Eindrücken von der Welt einen individuellen und kreativen Ausdruck. Es wird Wert daraufgelegt, dass alle „hundert Sprachen des Kindes“, also die unterschiedlichsten Ausdrucksweisen, gefördert werden. Ein bewusster Umgang mit der Ressource Kreativität ist ein bildungspolitisches Ziel ersten Ranges. Dabei ist Kreativität als eine einheitliche Kompetenz zu verstehen, die im Leben zur persönlichen als auch zur gemeinsamen sowie zur gesellschaftlichen Gestaltungsmöglichkeit beiträgt.
Mit der Projektserie "Kinder und Ihre Stadt" von Kre:ART wird dieser Ansatz seit 2014 jährlich auch in Krems verfolgt.

Beteiligte Bildungseinrichtungen:

  • NÖ Landeskindergarten Hohensteinstraße Krems 
  • NÖ Landeskindergarten Mitterau 1 Krems 
  • Kindergarten St. Nikolaus Diözese St.Pölten/ Krems 
  • Praxisvolksschule KPH/ Krems 
  • Volksschule Hafnerplatz Krems 
  • Privatvolksschule Mary Ward Krems 
  • Volksschule - International School Krems 

Weitere Informationen:
https://www.kreart.at/kreart-fuer-kinder/kreart-projekte-im-oeffentlichen-raum/
Monika Hruschka – Seyrl, Kre:ART Krems

Kreativität und Innovation in Bildung
--------------------------------------
Kre:ART
KreativKunstKulturRaum
Wegscheid 7
A-3500 Krems a. d. Donau
+43 699 111 56 809
www.kreart.at
office@kreart.at
Kre:ART Facebook

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Faschingsgilde
LALO hat wieder gespendet – die Best of Show im August wird auf 2021 verschoben

Die Zöbingerin Andrea Spielauer ist kurz vor ihrem 40. Geburtstag überraschend verstorben. ZÖBING. Ehemann Alexander organisiert nun mit tatkräftiger Hilfe seiner beiden Töchter (14 und 17 Jahre) den Familienalltag. Die Langenloiser Faschingsgilde LALO hat sich ja seit 30 Jahren zum Ziel gesetzt, nicht nur zu unterhalten, sondern auch in Not geratene LangenloiserInnen zu unterstützen. Deshalb haben Kassier Thomas Nastl und Präsident Wolfgang Almstädter vor kurzem einen Scheck über 2.000...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen