Ein Stück Südafrika im Kamptal

"Hier bin ich der Star!"
32Bilder
Wo: Strauu00dfenland, Mollandserstrau00dfe 4, 3562 Schu00f6nberg am Kamp auf Karte anzeigen

Auf einer gleicher Maßen ungewöhnlichen wie mutig getroffenen Entscheidung basierend wurde vor 25 Jahren ein Stück Südafrika mitten in die idyllische Landschaft des Kamptals ‚importiert’: Die Familie Gärtner schuf für die ‚Königsklasse’ der Vögel mit dem Straußenland ein neues Zuhause zwischen Wald, Wiesen und Wein.

Mit viel Enthusiasmus, Höhen, Tiefen, Durchhaltevermögen und Fleiß entstand über die Jahre ein Vorzeigebetrieb. Mit 17 Hektar hat die Familie Gärtner das größte Straußenfreigelände in ganz Österreich errichtet. Entsprechend gebührend verliefen die  Jubiläumsfeierllichkeiten - schon zur Eröffnung haben sich mit dem NÖ Landesrat Martin Eichinger, Krems-Bezirkshauptfrau Elfriede Mayrhofer und Schönberg-Bürgermeister Peter Heindl prominente Gratulanten eingestellt.

Ein sehenswertes Programm rund ums Fest mit Weinverkostungen, Unterhaltung für Kinder, eine Rätselrallye durch Schönberg, Frühschoppen, einer Straußenlederausstellung, kulinarischen Schmankerln vom Strauß sowie musikalischer Begleitung mit den ‚Donaustürmern’ und den ‚Schönberger Jungmusikanten’ sorgte für Rundum-Wohlgefühl. Interessant gestalteten sich auch die Führungen durch das Straußenland mit der Gelegenheit, Sträuße, Emus und Nandus aus nächster Nähe zu beobachten und Neues über diese Laufvogelarten zu erfahren.

Die schonende und artgerechte Haltung der Vögel wirft ganz unterschiedliche Produkte mit vielschichtigen Einsatzmöglichkeiten ab: Straußenfleisch- und Eier als Lebensmittel, Haut und Federn für Mode- und Freizeitartikel. Die Straußenindustrie eroberte von Lateinamerika ausgehend zu Beginn des 19. Jhdt. vor allem die Bekleidungs- und Hutproduktion. Mit dem Richard Schaller aus Süddeutschland hat die Familie Gärtner einen Partner gefunden, der aus den Rohhäute der Vögel Lederprodukte für den weiteren Vertrieb fertigen lässt. Die Nachfrage ist speziell bei Luxusmodeproduzenten ungemindert groß.

Rainer Gärtner setzt aber vor allem auf seine Gäste: „Für die nächsten 25 Jahre wünschen wir uns, dass das Straußenland weiter ein beliebtes Ausflugsziel für jährlich mehrere Tausend Besucher bleibt. Es ist ja unser Markenzeichen, dass hier beste Bedingungen für die artgerechte Haltung von Laufvögeln vorherrschen." Ähnlich sieht es Bürgermeister Peter Heindl: „Wir sind als Marktgemeinde Schönberg sehr stolz auf dieses Projekt, das seinesgleichen sucht. Bis zu 12.000 Gäste besuchen jährlich das Straußenland, ein unschätzbarer Wert für unsere Gemeinde." Auch Neo-Landesrat Martin Eichinger freute sich über wirtschaftliche Nebeneffekte: „ Ein Vorzeigebetrieb, der Arbeitsplätze schafft und den Tourismus fördert. Die Familie Gärtner schafft zusätzlich für viele junge Menschen Ausbildungsplätze. Im Namen von uns allen wünsche hoffe ich auf weitere Jubiläen wie dieses.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen