Elisabeth Heiß ist neue Kindergarteninspektorin für den Bezirk und die Stadt Krems

Kindergarteninspektorin Elisabeth Heiß, Landesrätin Teschl-Hofmesiter
  • Kindergarteninspektorin Elisabeth Heiß, Landesrätin Teschl-Hofmesiter
  • Foto: Büro LR Teschl-Hofmeister
  • hochgeladen von Doris Necker

KREMS. Mit 1. Februar 2020 übernahm Elisabeth Heiß das Amt der Kindergarteninspektorin für den Bezirk und die Stadt Krems und folgte damit Andrea Petkov nach, die vor ihrem wohlverdienten Ruhestand ein Sabbatical-Jahr nimmt.

Elisabeth Heiß ist seit 1993 im Landesdienst. Sie war Kindergartenleiterin in mehreren NÖ Landeskindergärten, bevor sie im Februar 2016 vorübergehend Kindergarteninspektorin für die Bezirke Zwettl, Gmünd und Waidhofen/Thaya wurde. Als zusätzliche Qualifikation bringt sie ein abgeschlossenes Studium im Bereich "Psychosoziale Beratung" mit.

Als Kindergarteninspektorin ist sie für die Sicherstellung der pädagogischen Qualität in den Kindergärten und Tagesbetreuungseinrichtungen des Bezirks und der Stadt Krems sowie für die Einhaltung der für die Kindergärten und Kinderbetreuungseinrichtungen in NÖ geltenden Gesetze, Verordnungen und Erlässe verantwortlich. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Beratung der Gemeinden in Kinderbetreuungs-Angelegenheiten.

Im Bezirk Krems gibt es derzeit rund 40 Kindergärten mit rund 100 Gruppen. In der Stadt Krems wird Heiß 12 NÖ Landeskindergärten mit mehr als 30 Gruppen ab nun pädagogisch unterstützen und beraten. Hinzu kommen insgesamt mehr als 10 Tagesbetreuungseinrichtungen mit derzeit 20 Gruppen in Bezirk und Stadt, die in der pädagogischen Verantwortung der neuen Kindergarteninspektorin liegen.

Autor:

Doris Necker aus Krems

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen