Lichtenau: Dachgleiche beim Kindergarten-Neubau

Im Bild: Bürgermeister Andreas Pichler (7. von links), Vizebürgermeister Reinhard Steindl (6. von links), Planer BM Ing. Christian Lakner (9. von links) und BM Ing. Gerhard Albert (14. von links) mit Vertretern und Mitarbeitern der bisher im Einsatz befindlichen Firmen. Foto: Stefan Grimas.
  • Im Bild: Bürgermeister Andreas Pichler (7. von links), Vizebürgermeister Reinhard Steindl (6. von links), Planer BM Ing. Christian Lakner (9. von links) und BM Ing. Gerhard Albert (14. von links) mit Vertretern und Mitarbeitern der bisher im Einsatz befindlichen Firmen. Foto: Stefan Grimas.
  • hochgeladen von Richard Rauscher

Nach nicht einmal dreimonatiger Bauzeit wurde die Dachgleiche beim Kindergartenneubau in Lichtenau gefeiert.

Damit liegt das Projekt mit Gesamtkosten von rund 2,1 Mio. Euro im vorgesehenen Zeitplan. Bürgermeister Andreas Pichler, Planer Baumeister Ing. Christian Lakner und der mit der Bauaufsicht betraute Baumeister Ing. Gerhard Albert lobten die beteiligten Firmen für ihre fachgerechten Leistungen.

Durch die Lage des neuen viergruppigen Kindergartens in unmittelbarer Nähe zur Volksschule entsteht ein umfassendes Bildungs- und Betreuungszentrum für die Kinder der Gemeinde Lichtenau.

Großes Augenmerk liegt dabei auch auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit. Es werden u.a. eine Photovoltaikanlage installiert, eine kontrollierte Raumlüftung eingebaut und eine ökologische Wärmedämmung angebracht. Die Beheizung erfolgt über das Nahwärmeheizwerk Lichtenau.

Ab dem Kindergartenjahr 2018/2019 kann im neuen, durch das Land NÖ geförderten Gebäude für jedes Kind ab 2,5 Jahren ein Kindergartenplatz zur Verfügung gestellt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen