Langenlois
„Fünf Sinne“: Frühjahrsausstellung der Raiffeisenbank eröffnet

Gruppenbild von der Vernissage.
4Bilder

LANGENLOIS (mk)  „Fünf Sinne“ heißt die neue Gemeinschaftsausstellung der Raiffeisenbank Langenlois, die am Freitag, 17. Mai 2019, in den Geschäftsräumen der Bank eröffnet wurde. Fünf Künstlerinnen und Künstler - „von Dross bis Dresden“, wie es während der Eröffnung hieß - sind dort mit exemplarischen Werken vertreten.

Raiffeisen-Direktor Hannes Rauscher wies in seiner Begrüßung auf das Kunst-Engagement der Raiba Langenlois hin - und versprach „eine besonders interessante Ausstellung jetzt im Frühjahr mit Künstlern aus nah und fern“. Er begrüßte von der Stadtgemeinde Stadtrat Stefan Nastl in Vertretung des Bürgermeisters und Kulturstadträtin Brigitte Reiter, die die Ausstellung wenig später offiziell eröffnete. Weitere Gäste: Ehrenbürgermeister HubertMeisl und Gartenbauschul-Direktor Franz Fuger sowie von der Raiba Obmann Leopold Hofbauer-Schmidt, Prokurist Franz Lehner und Direktor Adi Feichtinger. Rauscher dankte seiner Mitarbeiterin Heidrun Haag für ihr Engagement bei der Vorbereitung von Ausstellung und Vernissage.

Die ORF-Moderatorin Birgit Brunner stellte die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler in einer Gesprächsrunde vor und befragte sich nach ihrem kreativen Konzept, nach Lieblingsmaterialien und nach der grundsätzlichen Ausrichtung ihres Werks. Gabriele Sorger aus Dross hat eine Vorliebe für Landschaften, Akte, Portraits und Abstraktes - und bevorzugt Aquarell, Acryl, Öl, Kohle und Mischtechniken in ihrem Schaffen. Nada Naji aus Wien experimentiert gern mit Formen und Farben: Man müsse, so meint sie, „zulassen, dass sich während des Malprozesses auch etwas anderes entwickelt als ursprünglich beabsichtig war“. Mauria Heidrun Richter aus Dresden sucht beim Malen einen stimmigen Zusammenhang von innerer und äußerer Wahrnehmung: „Das Licht in meinen Bildern steht auch für das innere Licht!“. Die Werke des Schmerztherapeuten Arno Hollerer aus St. Pölten möchten Energien der behandelten Personen und ihre Gefühle auf der Leinwand darstellen, so dass der Malprozess zum Teil der Behandlung werden kann. Georg Pummer aus Herzogenburg, der von der Autolackiererei zum Malen gekommen ist, hat eine Vorliebe für die Acryltechnik mit plastischen und skulturalen Elementen, die er in aussagestarken Portraits weiterentwickelt hat. Für die Künstler bedankte sich Arno Hollerer bei der Raiffeisenbank Langenlois dafür, „dass Sie uns diese Ausstellung ermöglicht haben“.

Kulturstadträtin Brigitte Reiter interpretierte in ihrer Eröffnungsansprache die Titel „Fünf Sinne“: Alle Sinne würden von den Bildern sowie von Imbiss, Weinen und Musik während der Veranstaltung angesprochen. Sie wünschte dem Publikum noch den 6. Sinn hinzu - die Intuition, um all das Gebotene vollständig umfassen zu können.

Bei einem kleinen Imbiss, Weinen vom Weingut Baumgartner und Musik von Erwin Loskot am Piano betrachteten die vielen Gäste der Vernissage die Bilder aus Ausstellung und vertieften sich in Gespräche über die Werke. Als besondere Überraschung spielten am späteren Abend der Vernissagengast Gottfried Schreiter aus Dresden („Brass4“ und „Wild Roses Crew“) und Hannes Rauscher ein vielbeklatschtes Trompeten-Duett.

Die Ausstellung „Fünf Sinne“ kann noch bis zum 23. August 2019 während der Bankgeschäftszeiten in der Raiba Langenlois, Kornplatz 9, besucht werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen