Lichtenau: Vorbildliche Energiebuchhaltung der Gemeinde Lichtenau wurde ausgezeichnet

Bild v.l.n.r. : Elisabeth Wagner (Regionsleiterin Waldviertel Energie- und Umweltagentur NÖ), Energiebeauftragter Gerald Starkl (Lichtenau im Waldviertel), Lucia Eder, MA (Energie- und Umweltagentur NÖ), Ing. Franz Patzl (Amt der NÖ Landesregierung, RU3). Foto: eNu.
  • Bild v.l.n.r. : Elisabeth Wagner (Regionsleiterin Waldviertel Energie- und Umweltagentur NÖ), Energiebeauftragter Gerald Starkl (Lichtenau im Waldviertel), Lucia Eder, MA (Energie- und Umweltagentur NÖ), Ing. Franz Patzl (Amt der NÖ Landesregierung, RU3). Foto: eNu.
  • hochgeladen von Richard Rauscher

Landesrat Stephan Pernkopf zeichnete auch die Marktgemeinde Lichtenau für ihre vorbildliche und engagierte Energiebuchhaltung aus. Energiebeauftragter Gerald Starkl übernahm die Auszeichnung für die Gemeinde.

Grundlage für den Erhalt der Auszeichnungsurkunde waren eine umfassende Energiebuchhaltung und die monatliche Aufzeichnung der Energieverbräuche bei den wichtigsten Gebäuden der Gemeinde. Um dies zu gewährleisten, ist ein gut eingespieltes Team in der Gemeinde erforderlich. Das Ergebnis der Energiebuchhaltung ist ein qualitativ hochwertiger Energiebericht 2015.

Im Energiebericht werden neben den Aufzeichnungen auch Vorschläge für Verbesserungen durch den Energiebeauftragten erstellt. Daher kommt ihm die wichtige Rolle als „Sprachrohr“ für Energieeffizienz und erneuerbare Energie in der Gemeinde zu.

Unterstützt wurden die Energiebeauftragten von der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) bei der Berichtserstellung und der Datenerfassung im Energiebuchhaltungs-Tool EMC, das den Gemeinden vom Land NÖ kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen