02.07.2017, 21:15 Uhr

Ein Vierteljahrhundert im Auftrag der Wohltätigkeit

Ehrenurkunde für die Dorfgemeinschaft Scheibenhof: Bgm. Reinhard Resch mit Obmann Johann Emberger und Stellvereter Herbert Kurz.
Krems an der Donau: Scheibenhof |

Mit einem von Propst Maximilian Fürnsinn stimmungsvoll zelebrierten Gottesdienst wurde das heurige Dorffest in Scheibenhof eröffnet.

Zum 25. Mal - ein besonderer Anlass, entsprechend groß die Liste der Ehrengäste: NÖ Landtagspräsident Johann Penz, Krems-Bgm. Reinhard Resch, die Stadträte Anna Wegl und Erwin Krammer, die Gemeinderäte Gabriele Mayer, Andreas Ettenauer, Josef Bauer und Alfred Friedl, der Kremser Alt-Bgm. Franz Hölzl sowie Baumeister Franz Schütz.

1992 wurde in Scheibenhof die Idee geboren, ein Dorffest zu veranstalten. Der Überlegung, was mit dem Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken geschehen sollte folgte der Entschluss, ein blindes Mädchen aus der Dorfgemeinschaft zu unterstützen. 25 Jahre später ist die Idee längst zur Institution geworden. Obmann Johann Emberger blickt stolz auf eine Summe von insgesamt 273.000 Euro zurück, die ausschließlich wohltätig eingesetzt wurde. Ein Ergebnis vieler helfender Hände. Emberger: „Ich bedanke mich bei all jenen, die durch die Jahre mitgeholfen haben, dass wir unser Dorffest abhalten konnten - egal, ob es die Grundstückseigentümer sind, auf deren Areal wir alljährlich feiern, die Winzer, deren Wein wir stets kostenlos erhalten oder all jene, die uns stets mit selbst Gebackenem oder Gekochten versorgen.

Reinhard Resch überreichte zwei Anerkennungen: Die Urkunde „Vorbilder in Krems, Dorfgemeinschaft Scheibenhof“als allgemeine Auszeichnung mitsamt dem ‚Kremser Pfennig‘. Zusätzlich erhielt Obmann Johann Emberger für sein soziales Engagement die ‚Wappenplakette 1463 in Silber‘ für seine Verdienste um die Stadt Krems. Der Bürgermeister fand lobende Worte: „Was wären all die Kremser Stadtteile und Regionen ohne jene Menschen, die alles rund herum so besonders, lebens- und liebenswert machen. Es gibt 450 Vereine in der Stadt mit unterschiedlichsten Menschen und Interessen, davon leisten 250 gemeinnützige Arbeit. Es ist an der Zeit, der Dorfgemeinschaft Scheibenhof dafür Dank auszusprechen.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.