12.11.2017, 11:13 Uhr

Langenlois: Pernkopf taufte Musicus

Gruppenbild mit Tauffass: Erich Kroneder, Jacek Zelek, Dr. Stephan Pernkopf, Rudolf Rabl und Hubert Meisl (v.l.).

Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf gab am Samstag, 11. November 2017, bei der Langenloiser Weintaufe dem Grünen Veltliner 2017 von Rudolf Rabl den Namen „Musicus“.

LANGENLOIS (mk) Im prächtig illuminierten Innenhof von Schloss Haindorf erhielt der neue Wein seinen Namen von Dr. Stephan Pernkopf und wurde von Stadtpfarrer Jacek Zelek gesegnet. „Ein frisch-fruchtiger Jüngling mit pfeffrigen Charakter und elegantem Abgang“: so die Charakterisierung des neuen Ortsweins.

Moderator Thomas Schweiger hatte eine ganze Reihe von Ehrengästen bei dieser Weintaufe zu begrüßen: Neben dem Paten waren beispielsweise nach Haindorf gekommen: Bürgermeister Hubert Meisl, Stadt- und Gemeinderäte wie Vizebürgermeister Leopold Groiß, Ehrenbürgermeister Kurt Renner, Schauspieler und Autor Rudi Roubinek, Pate der Weintaufe 2015, Prof. Andreas Stoehr, Intendant der Langenloiser Schlossfestspiele, Militärkapellmeister Adolf Obendrauf, ORF-Sportmoderator Rainer Pariasek, Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der Vienna Insurance Group, sowie – für die Veranstalter – Wolfgang Schwarz, Geschäftsführer des Ursin-Hauses, und Erich Kroneder, Obmann des Langenloiser Weinbauvereins, der alle Gäste ebenfalls herzlich begrüßte.

In seinem Grußwort freute sich Hubert Meisl darüber, dass er Bürgermeister der Weinstadt Langenlois sei und nicht einer Stadt der Voralpenregion: „Stellen Sie sich ein solches Fest vor mit einem Milchshake in der Hand!“ Winzer Rudolf Rabl charakterisierte das Weinjahr 2017 mit dem alten Spruch: „Im Frühjahr die G'frier, im Sommer die Dürr, im Herbst ka G'schirr“ - nach Frost und Trockenheit dann im Herbst also doch eine gute Ernte. In seiner launigen Taufansprache betonte Dr. Stephan Pernkopf, dass es für ihn als Mostviertler aus der Braustadt Wieselburg eine besondere Ehre sei, Taufpate eines Langenloiser Weins zu werden. Er verwies auf die Bedeutung des niederösterreichischen Weins über den wirtschaftlichen Faktor hinaus – als Visitenkarte und Türöffner auch im politisch-diplomatischen Bereich, als Botschafter Österreichs in der Welt. Den Namen „Musicus“, so Pernkopf, verleihe er dem neuen Wein, um damit seine eigene Verbundenheit zur Musik, aber auch die Verbundenheit der Stadtgemeinde Langenlois zu Musik und Kultur hervorzuheben. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt von der Gruppe „Ursprungsbrazz“.

Die Taufparty fand anschließend statt im Festsaal des Schlosses Haindorf, wo herbstliche Gerichte aus der Schlossküche sowie ein Käsebuffet der „Käsemacher“ aus dem Waldviertel auf die Gäste warteten, und wo der Weinbauverein Langenlois die ersten Jungweine des neuen Jahrgangs und andere gute Tropfen präsentierte. Am Klavier sorgte Wolfgang Almstädter für die richtige Feierstimmung bei den Taufgästen.
0
1 Kommentarausblenden
378
Karl Maurer aus Krems | 12.11.2017 | 16:28   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.