25.10.2016, 12:07 Uhr

Neuer Bauhof erlebt stimmungsvolle Eröffnung

Pfarrer Paul Sordyl, Bgm. Andreas Neuwirth, Bauhofleiter Erhard Lintner, NÖ Landesrat Stephan Pernkopf
Droß: Bauhof |

Egal, ob als Ein- und Abstell-Halle, Werkstatt für kleinere Servicearbeiten, Ort für Feierlichkeiten oder dank direkt beladbarem Dachboden-Lagerraum - der Bauhof Droß präsentiert sich multifunktional.

Innerhalb von nur acht Monaten wurde das Gebäude, an dessen Baukosten sich das Land NÖ mit 70 Prozent beteiligt, neben dem Fußballplatz in Droß errichtet. Das musste natürlich gefeiert werden.

Dem trüb-kalten Wetter und der frühen Stunde zum Trotz folgten unglaublich viele bestens Gelaunte der Einladung zur Eröffnung des noch frisch glänzenden Bauhofs in Droß. Auf dem Programm standen eine feierliche, von Pfarrer Paul Sordyl zelebrierte Feldmesse, gefolgt von offizieller Eröffnung, Eintanzen und Frühschoppen mitsamt musikalischer Begleitung durch die Trachtenkapelle Lengenfeld. Droß-Bürgermeister Andreas Neuwirth begrüßte dazu u.a. NÖ Landesrat Stephan Pernkopf, Mil.Kom. (NÖ) Brig. Martin Jawurek, Stv. Bez.-Hptm. Dominik C. Lappel, Gföhl-Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger sowie Abordnungen der Freiwilligen Feuerwehr Droß, des Kameradschaftsbunds und des örtlichen Verschönerungsvereins. Nicht zu vergessen Bernhard Lackner (NÖ Versicherung) und Baumeister Franz Schütz, beide Hauptsponsoren der Eröffnungs-Veranstaltung.

Während sich Bürgermeister Neuwirth nicht nur von der kurzen Bauzeit und dem Umstand, dass sich bei der Errichtung des Gebäudes niemand verletzt hat, begeistert zeigte, nützte Landesrat Pernkopf die Gelegenheit, seine Heimatverbundenheit zu unterstreichen. So zeigte er sich stolz darüber, dass allen Katastrophenmeldungen der Medien zum Trotz in den Gemeinden, Vereinen und Dörfern Niederösterreichs Bewegung, Emsigkeit und Verbundenheit vorherrschen. Dazu käme die erfolgreiche Unterschriftenaktion der Niederösterreicher gegen den Ausbau des AKW Dukowany, mit der eine Verzögerung des Verfahrens um viele Jahre bewirkt werden konnte. Und zu guter Letzt versuchte Pernkopf eine Klarstellung in Sachen Asyl: „Wir haben gemeinsam mit Deutschland und Schweden Höchstleistungen bei der Aufnahme von Kriegsflüchtlingen erbracht. Wir respektieren andere Kulturen, Werte und Religionen - wer jedoch unsere gesellschaftlichen und religiösen Werte nicht respektiert, hat das Land umgehend zu verlassen.“

Die offizielle Eröffnung erfolgte im Anschluss eines mit rhythmischer Musik untermalten Gottesdienstes in Form einer Schlüsselübergabe von Landesrat Stephan Pernkopf an Neo-Bauhof-Leiter Erhard Lintner. Beim anschließenden, von der FF Droß betreuten Frühschoppen blieben weder Auge noch Kehle trocken. Auch ordentlich feiern stellt mitunter ein traditionelles Kulturgut dar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.