25.09.2014, 09:46 Uhr

„Augen Auf!“ Verkehrssicherheitsprojekt mit Kremser Schulen startet

(Foto: Stadt Krems)
KREMS. Wie können Kinder und Jugendliche für Forschung begeistert werden? Diese Frage thematisiert das Projekt „Augen Auf!“ der Österreichischen Forschungsförderungs-gesellschaft, an dem auch zwei Kremser Schulen mitmachen.

Schülerinnen und Schüler der Volksschule Hafnerplatz (4. Klasse) und der HTL Krems (3. Klasse) haben in den nächsten Monaten einiges gemeinsam zu tun: Bei dem Projekt „Augen Auf!“ erarbeiten sie gemeinsam mit Experten eigene Lösungen für mehr Sicherheit am Schulweg. Zunächst haben sie eifrig damit begonnen, Problempunkte im Straßenverkehr mit Hilfe von Eye-Tracking zu erfassen. Dabei gehen die Schülerinnen und Schüler mit einer eigens dafür konzipierten Brille hinaus und nehmen den Schulweg aus ihrer Sicht auf. Die Brille ist mit einer eigenen Software ausgestattet, die die Augenbewegungen des Trägers erfasst und somit erkennt, worauf sich die jungen ForscherInnen im Straßenverkehr konzentrieren. Die Daten werden gemeinsam mit der Fachhochschule St. Pölten ausgewertet. Als nächsten Schritt werden die SchülerInnen gemeinsame Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit erarbeiten und sie dann der Öffentlichkeit zugänglich machen.
Das Projekt „Augen Auf!“ wird im Rahmen des Programmes „Talente regional“ durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft gefördert. Weitere Partner sind Retter & Partner, die Fachhochschule St. Pölten und WalkSpace Mobilität. Die Stadt Krems unterstützt das Projekt mit der Umsetzung einzelner verkehrstechnischer Maßnahmen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.