06.11.2017, 15:14 Uhr

Chancengleich lud zum interessanten Info-Abend

Die Obmänner Gerhard Holnsteiner und Werner Rosenberger (Foto: Verein Chancengleich)
ROHRENDORF. Unter dem Motto „Behinderung. Wie lebt das Umfeld damit?“, lud der Verein Chanchengleich zum Infoabend in „Das Kaffeehaus“ in Rohrendorf ein. Dass Krankheit oder Behinderung für den Betroffenen selbst eine große Herausforderung ist, ist unumstritten.

Dort wurde darüber gesprochen wie Verwandte und Freunde mit dieser Situation umgehen. Angst, Scham, Wut sind nur einige der Gefühle, die dabei plötzlich im Mittelpunkt stehen können. Darüber gesprochen haben Doris Nothnagl-Kürzl, Mutter einer schwerstbehinderten Tochter, Silvia Hogl, Psychotherapeutin mit freier Praxis in Mautern und Wien sowie Daniela Yvon, Zentrumsleiterin der Tagesstätten für schwerstbehinderte Erwachsene in Krems und Horn und die Kremser Notarin Barbara Fiegl.

Die Organisation der Pflege und Betreuung, das zur Hilfe nehmen der Angebote von Betreuungsstätten oder aber die rechtliche Absicherung nach einem  Unfall oder einer schweren Krankheit stieß auf großes Interesse bei den vielen Zuhörern. Über den Besuch von Vereinsmitbegründer Franz Gily, der selbst nach einem schweren Schicksalsschlag pflegebedürftig ist, freute das Vereins-Team besonders.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.