01.10.2014, 13:23 Uhr

Das Glück liegt so nah

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Hilfe im eigenen Land-Präsidentin Sissi Pröll, Heli und Sepp Forcher und Volkskultur Niederösterreich Geschäftsführerin Dorli Draxler (Foto: Foto: Volkskultur NÖ)

Sepp Forcher stellte sein neues Buch im Haus der Regionen vor

Zu einem „kleinen Fest der Begegnung“ lud Hausherrin Dorli Draxler am Dienstag, 30. September Abend zur Buchpremiere Sepp Forcher, „Das Glück liegt so nah. Warum wir auf Österreich stolz sein können“ (Brandstätter Verlag) in den bis auf den letzten Platz gefüllten Festsaal ins Haus der Regionen in Krems Stein. Das Haus der Regionen in Krems Stein präsentiert als Haus der Volkskultur seit zehn Jahren regelmäßig neben europäischer Kultur auch die schönsten Plätze in Österreich - genauso wie sie es an der Fernsehreihe „Klingendes Österreich“ so schätzen.

Es gäbe einen guten Grund, so die Geschäftsführerin der Volkskultur Niederösterreich, dass die Bücher von Sepp Forcher immer in Niederösterreich präsentiert werden, und der führe zur Familie des Landeshauptmanns Dr. Erwin Pröll. Auch Verleger Christian Brandstätter erklärte, dass Sepp Forcher und Erwin Pröll nicht nur die, im Original von Karl Hohenlohe so benannte „idente Landeshauptmannsfrisur“ verbinde, sondern eine langjährige Freundschaft. Diese sei einfach zu erklären, so der Landeshauptmann selbst: „Beim ersten Treffen haben wir uns auf Anhieb verstanden. Die Wellenlänge stimmt. Daraus wurde sehr rasch eine sehr tiefe Freundschaft aus der eine dauerhafte Verbindung entstanden ist, auch wenn wir uns nicht so oft sehen. Den Sepp zu treffen, das ist Glück!“ In seinem Gespräch betonte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll auch, wie wichtig es für unsere schnelllebige Gesellschaft ist, dass es Menschen wie Sepp Forcher gibt, die mit ihrer Authentizität und Bodenhaftung Orientierung bieten.

Sepp Forcher legt mit seinem Buch nicht weniger als eine Liebeserklärung an Österreich vor, eine „Spätlese“ seiner ganz persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Begegnungen. „Ich bin kein Dichter oder Schriftsteller“, so Sepp Forcher, „ich kann nur aufschreiben, was ich bin.“
Im stimmigen Rahmen, musikalisch begleitet von der Familienmusik Zehetner aus St. Georgen am Ybbsfelde, feierten mit dem Autor u.a. Hilfe im eigenen Land-Präsidentin Sissi Pröll, EVN-Vorstandsdirektor Dr. Peter Layr, NV-Generaldirektor Dr. Hubert Schultes, Vizebürgermeister von Krems Mag. Wolfgang Derler, Militärkommandant von Niederösterreich Brigadier Mag. Rudolf Striedinger u.v.m.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.