06.12.2017, 09:54 Uhr

"Hochsensitivität“ mit Sabine Knoll

(Foto: privat)
Austauschgruppe „Hochsensitivität“ mit Sabine Knoll, Verein hochsensitiv.net,
am 16. 12. ab 14.30 Uhr im Freiraum Furth

Was bedeutet es im Alltag, eine Hochsensitive/Hochsensible Person (HSP) zu sein? Wie ist es möglich, mit Reizüberflutung umzugehen oder sie zu vermeiden? Was nährt HSP im täglichen Leben? – An den monatlichen Austauschnachmittagen im Freiraum Furth – das nächste Mal am Samstag, 16. 12., von 14.30 bis 16 Uhr können Betroffene mehr über sich selbst und andere HSP erfahren und ihre Veranlagung immer mehr als eine Gabe statt Bürde begreifen. 15 bis 20 Prozent der Menschen sind hochsensitiv geboren, haben einen geringeren Reizfilter, nehmen Reize detaillierter wahr und verarbeiten sie auch ebenso, haben ein intensives emotionales Innenleben und können dadurch leichter reizüberflutet sein.

Bei den Austauschnachmittagen mit Sabine Knoll, Gründerin und Obfrau des Vereins „hochsensitiv.netzwerk – von hsp für hsp“ mit Sitz in Unterloiben (Dürnstein) im Freiraum Furth (Mauternerstr. 259, 3511 Palt) wird auf die Bedürfnisse der Anwesenden eingegangen. Übungen und Meditationen werden als hilfreiche Werkzeuge für den Alltag vermittelt.
Verbindliche Anmeldung erforderlich bei Mag. Sylvia Cizek, Tel: 0699/12295566, freiraum-furth(at)gmx.at, www.freiraum-furth.at – Nähere Infos: www.hochsensitiv.net – Nachmittagsbeitrag: 15,- Euro.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.