01.09.2014, 21:46 Uhr

Kinderkunstwoche: 5 Tage voller Kreativität

Stolz präsentieren die Kinder ihre Schwimmobjekte. Monika Seyrl freute sich, dass die Buben und Mädchen so viel Spaß bei der Kinderkunstwoche hatten.
Krems an der Donau: Kre:ART - KreativKunstKulturRaum |

Weg von Computer und Fernseher, die Fantasie aktivieren und eigene Ideen kreativ umsetzen – so das Ziel der Veranstaltung.

In der letzten Augustwoche organisierte Monika Seyrl, die Leiterin der Galerie Kre:ART eine Kinderkunstwoche. Insgesamt 21 Kinder zwischen fünf und zehn Jahren nahmen an dem abwechslungsreichen Programm teil. Die Bezirksblätter statteten den kreativen Geistern am Ende der Woche einen Besuch ab und erkundigten sich, wie die Woche gelaufen ist.

„Hier gibt es Materialien, die ich zu Hause nicht habe“, erzählte die 10-jährige Paula. Timo, der in diesem Schuljahr in die zweite Klasse Volksschule startet, zeigte sich begeistert von der Suche nach Materialien zum Basteln in der Natur. „Einmal haben wir Moos gesammelt und damit eigene Häuschen gebaut“, erklärte der Bub.

Von Flugobjekten aus Papier, über das Malen von Bildern, bis hin zu Computerteilen, die zerlegt und für das kreative Werken umfunktioniert wurden. Täglich kamen Kinder von Hadersdorf, Mautern, Weißenkirchen, Schönberg und anderen Orten aus der Region, in den Kunstraum an der Wegscheid. Dort konnten die Buben und Mädchen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Am Besuchstag der Bezirksblätter stand der Schwerpunkt „Schwimmobjekte aus Holz“ auf dem Programm. Stolz präsentierten die Kinder ihre mühevoll gestalteten Kunstwerke und warteten nervös auf den Spaziergang zum Kremsfluss, um die ausgefallenen Schwimmobjekte zu testen. Holz, Plastik, Papier – die verschiedensten Teile wurden zusammengeleimt und man experimentierte, was funktioniert und was nicht kompatibel ist.

„Mir ist wichtig, dass Materialien wiederverwertet werden und die Kinder auch mit der Vielfalt der Werkstoffe vertraut sind und ihre Handhabung erlernen. Die Themen sind zwar vorgegeben, aber ich lasse möglichst viel Freiraum für eigene Ideen“, so die Organisatorin Monika Seyrl. Sie betont auch die Wichtigkeit der elterlichen Wertschätzung. „Die Kinder stecken ihr Herzblut in die Schaffung dieser Objekte und das muss man auch würdigen“, betont die Kreativ- und Kunstpädagogin.

Die nächste Kinderkunstwoche findet in den Semesterferien statt. Die Bezirksblätter sind gespannt, welche spannenden Objekte die Kinder beim nächsten Mal konstruieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.