04.04.2017, 15:53 Uhr

Krems: AK-Steuersparwochen bringen beinahe 800.000 Euro für AK-Mitglieder

Zsuzsanna Marko und Norman Steiner mit AK-Steuerexperten Franz Schiegl und AK-Bezirksstellenleiterin Doris Schartner. (Foto: AK)
KREMS. Die AK-Mitglieder im Raum Krems haben mit Hilfe der AK Niederösterreich ihre ArbeitnehmerInnenveranlagung gemacht. Bei 1.108 Terminen konnten 1.331 Veranlagungen durchgeführt werden. In Summe konnte eine Steuergutschrift für die Mitglieder in der Höhe von 798.724,15 Euro erzielt werden.

„Die ArbeitnehmerInnen sollen sich jeden Cent, den sie zu viel Steuer bezahlt haben, vom Finanzamt zurückholen. Das ist vor allem angesichts der permanent steigenden Lebenshaltungskosten wichtig“, erklärt AK-Präsident und ÖGB NÖ-Vorsitzender Markus Wieser.

Höchste Gutschrift im Bezirk: 4.198 Euro

Ein Mann aus dem Bezirk Krems konnte sich für das das Jahr 2016 im Zuge seiner Arbeitnehmerveranlagung 4.198 Euro vom Finanzamt zurückholen, da er hohe Sonderausgaben und Werbungskosten geltend machen konnte.

Aber auch kleinere Gutschriften sollte man sich vom Finanzamt zurückholen. Insbesondere ArbeitnehmerInnen, die keine Lohnsteuer, jedoch Sozialversicherungsbeiträge bezahlen, können sich bei der Arbeitnehmerveranlagung die – seit der Steuerreform – erhöhte Negativsteuer zurückholen.

Die ArbeitnehmerInnenveranlagung kann fünf Jahre rückwirkend durchgeführt werden. Weitere Informationen auf noe.arbeiterkammer.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.