25.10.2016, 09:23 Uhr

„Krems wandert“ lockte bei Kaiserwetter 350 Wanderer und Spaziergänger

Einblicke in private Innenhöfe und vieles mehr boten die Führungen und Rundgänge im Rahmen von „Krems wandert“. (Foto: Stadt Krems)
Ausgebucht waren die meisten der 14 Führungen, die das Kremser Tourismusbüro für den schon traditionellen „Krems wandert“-Tag zusammengestellt hatte. Neben altbewährten Touren standen diesmal wieder ganz neue Rundgänge auf dem Programm.

Bei Bilderbuchwetter machten sich viele KremserInnen und Gäste auf, um neue, vielleicht noch unbekanntere Facetten der Stadt genauer kennenzulernen. Beim Rundgang durch Gneixendorf waren etwa das Beethovenhaus und das Schloss Wasserhof Stationen. Interessante Einblicke wurden bei Führungen in private Innenhöfe oder in die Marillendestillerie geboten. Viel Wissenswertes aus der Stadtgeschichte erfuhren die Teilnehmer bei der Kremser-Schmidt-Führung und bei Mag. Peter Granser, der historisch Interessierte zu alten Begräbnisstätten, Werkstätten und Wohnhäusern führte Spannend bis witzig war auch die Nachtwächterführung.

Insgesamt wurden 14 Führungen angeboten, die in viele Stadtteile führten. Kremstourismus freute sich über mehr als 350 Teilnehmer. Mehr als 80 Besucher zählte das museumkrems, das bei freiem Eintritt an diesem Tag offenstand.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.