28.09.2014, 09:05 Uhr

Lichtenau: Feuerwehr-Unterabschnittsübung einmal anders

Eintreffen der "evakuierten" Bevölkerung von Ebergersch im Feuerwehrhaus Lichtenau. Links im Bild Bürgermeister Andreas Pichler, Unterabschnittskommandant Wolfgang Ulrich und Lichtenaus Feuerwehrkommandant Engelbert Mistelbauer
Ganz anders als bisher üblich plante der Lichtenauer Feuerwehrkommandant BR Engelbert Mistelbauer die diesjährige Übung der 10 Feuerwehren des Unterabschnittes Lichtenau.

Übungsannahme war der Verkehrsunfall eines mit Chlorgas beladenen LKW`s, dessen giftiger Inhalt austrat und den Ort Ebergersch bedrohte.

Nach der Alarmierung wurden eine Einsatzleitstelle im Feuerwehrhaus Lichtenau mit Beteiligung der Feuerwehr, der Gemeinde und des Zivilschutzes eingerichtet, Sofortmaßnahmen angeordnet und organisiert.

Die etwa 100 Feuerwehrmitglieder hatten alle Hände voll zu tun, um die Unfallstelle und die Zufahrtsstraßen abzusperren und zu überwachen, Kanalschächte abzudichten, den auslaufenden Tank mit Wasser zu besprühen und die Evakuierung der Bevölkerung vorzubereiten. Dies geschah durch Einquartierung der Ebergerscher im Feuerwehrhaus Lichtenau.

Das Besondere an der durchaus der Realität nachempfundenen Übung: Außer dem Kommandanten wusste niemand, was auf sie zukommen wird.

Den Einsatzkräften und der Ebergerscher Bevölkerung sei für die Teilnahme an der Übung herzlich gedankt.

Foto: Gemeinde Lichtenau
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.