14.11.2016, 11:05 Uhr

Piaristenkirche Krems: Schutz vor fallenden Teilen

Risssanierung mit Hubsteiger, Anbringung eines 4x5 Meter großen Schutznetzes (Foto: Peter Granser)
In der Nacht (des schweren Erdbebens in Italien) zum 25. 10. stürzte aus dem oberen Bereich des Triumphbogens ein etwa drei Kilogramm schweres Sandsteinstück aus 18 Metern Höhe vor den Volksaltar und zersprang. Verletzt wurde niemand.

Als Notsicherung wurde ein Schutznetz mit einem Hubsteiger um den betroffenen Teil gespannt. Aufgrund des erhöhten und engen Kirchentores war das Anliefern des Hubsteigers in die Kirche nur unter größten Mühen zu bewerkstelligen. Im nächsten Jahr wird der Triumphbogen steinmetzmäßig saniert und die versetzten Teil wieder miteinander verbunden. Die Rissbildung ist auf beiden Fotos zu sehen. Aufgrund der Sicherungsmaßnahmen war eine zweiwöchentliche Sperre der Piaristenkirche notwendig. Auch die unzähligen Risse über dem Volksaltar alsauch die Risse im Bereich über der Orgelempore müssen im nächsten Jahr überprüft im Bedarfsfall auch saniert werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.