30.06.2017, 11:39 Uhr

Rad-Service-Station auch in Krems

KREMS. In Niederösterreich wurden bis dato 16 sogenannte Rad-Service-Stationen an Fahrradrouten und bei Bahnhöfen errichtet. Diese mit Luftpumpe und gängigen Werkzeugen ausgestatteten Reparatur-Säulen sollen die Fahrtüchtigkeit der Räder erhöhen und den Radverkehr forcieren.

Eine aktuelle VCÖ-Radumfrage zeigt, dass vier von zehn Radfahrern in Niederösterreich frühere Autofahrten jetzt mit dem Rad zurücklegen. Außerdem ist jeder vierte befragte Radfahrer aus Niederösterreich in den vergangenen zwölf Monaten häufiger mit dem Fahrrad gefahren als zuvor. „Immer mehr Menschen steigen bewusst öfter auf das Fahrrad und lassen das Auto stehen.

Mit den Rad-Service-Stationen, die an beliebten Fahrradrouten und bei Bahnhöfen errichtet werden, wird den Alltagsradlern, Pendlern und Ausflugsradlern ein zusätzliches Service geboten. Die mit Luftpumpe und gängigen Werkzeugen ausgestatteten Reparatur-Säulen kommen servicebedürftigen Rädern unterwegs zu Hilfe. Das Land Niederösterreich unterstützt mit der Servicestation am Bahnhof Krems und hilft das Radfahren attraktiver zu gestalten“, freut sich LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf.

Top ausgerüstet

Die Rad-Service-Stationen umfassen eine Aufhänge-Vorrichtung für das Rad, eine Luftpumpe aus Edelstahl und übliche Werkzeuge, die mit Stahlseilen diebstahlsicher befestigt sind. „Mit dieser Ausstattung können am Fahrrad kleinere Reparaturen durchgeführt und Reifen wieder aufgepumpt werden. Die Station wird mit einem Sicherheitsschlüssel am Boden verankert, um Diebstahl vorzubeugen. Gestartet und getestet werden die Rad-Service-Stationen nun in vierzehn Pionier-Gemeinden. Unser Ziel ist es mit dieser Aktion das Angebot für RadfahrerInnen aufzuwerten und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, erklärt LAbg. Josef Edlinger.


Rad-Service-Station günstig beschaffen

"Gemeinden, die eine Rad-Service-Station errichten wollen, erhalten vom Land Niederösterreich eine Förderung. Ab Mai werden pro Gemeinde zwei Rad-Service-Stationen mit jeweils maximal 300 Euro unterstützt, gefördert werden 25 Prozent vom Bruttokaufpreis", informiert Dr. Herbert Greisberger Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich. Interessierte Gemeinden erhalten Informationen zu Fördermodalitäten und förderbaren Rad-Service-Stationen unter www.beschaffungsservice.at.

Neben Rad-Service-Stationen tragen auch gute Radabstellanlagen zum Umstieg auf das Fahrrad für Alltagswege bei. Aus diesem Grund fördert das Land Niederösterreich mit einer Gemeinde-Förderung 300 neue Radabstellanlagen, die radfreundlich, diebstahlsicher und benutzerfreundlich sind.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.