18.12.2017, 09:27 Uhr

Sagen und Mythen der Wachau - so lief die Präsentation

Die PReisschilder: Christian Bruckner, Simone Göls, Viktoria Schwarzhappl-Göls, Nikolaus Yvon (Foto: Sturmlechner)
"Sagen und Mythen aus der Wachau" - altes Kulturgut, das über Jahrhunderte mündlich überliefert und einst von Hans Plöckinger (1882-1955) zu einem Büchlein, das längst vergriffen ist, zusammengefasst wurde, erfahren eine Renaissance.
Gustav Strasser hat das Büchlein herausgegeben.
Ich, Simone Göls, habe sie abgeschrieben, in eine etwas modernere Sprache gefasst und Tuschezeichnungen angefertigt.
Das Ergebnis ist ein Büchlein, das es in der Buchhandlung Schmidl in der Oberen Landstraße zu kaufen gibt.
Präsentiert haben wir es im Stadtcafe Ulrich. Der Apotheker, Museumsvereins-Vorstandsmitglied und nun auch Kaufmannschafts-Obmann Ulf Elser hat zu Beginn eine wohl vorbereitete Rede gehalten und geschildert, wie sich die alten Sagen den Weg in unsere Zeit gebahnt haben.
Übrigens: Vielen Dank an den Museumsverein unter Obmann Ulf Geppert, der das Buchprojekt unterstützt.

Ach ja, und auch nicht zu vergessen: "Die Preisschilder", eine relativ neue Band aus Krems an der Donau hat aufgespielt. Lieder zum Mitsingen und die Weltpremiere des eigenen Songs "Glückspilzragout". Mitglieder sind Gitarrenvirtuose Christian Bruckner, ich (Simone Göls), meine Schwester Viktoria Schwarzhappl-Göls und unser Bratschist Nikolaus Yvon.

Ich denke, wir hatten alle Spaß.
Und hoffentlich werden noch viele Leute Spaß an den uralten Sagen unserer Region haben. Glauben Sie mir, es sind ein paar ganz schräge dabei.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.