27.06.2017, 09:50 Uhr

Vorbildlich: Immer für andere im Einsatz

Bürgermeister Reinhard Resch überraschte Ulli Leidenfrost mit einem kleinen Dankeschön für ihr Engagement. (Foto: Stadt Krems)

Bürgermeister Resch bedankt sich bei Ulli Leidenfrost für soziales Engagement

KREMS. Viele soziale Projekte und Initiativen gäbe es nicht, hätte Ulli Leidenfrost sich nicht dafür eingesetzt. Grund genug für Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, sich bei ihr zu bedanken.

„Egal ob Nachbar oder Migrant, du hast immer versucht allen bedürftigen Menschen zu helfen“, bedankte sich Bürgermeister Dr. Reinhard Resch mit einer Ehrenurkunde bei Ulli Leidenfrost für ihr unermüdliches soziales Engagement. Als Sozialarbeiterin am Magistrat Krems setzte sie sich schon vor ihrer Pensionierung im Jahre 1995 für die Anliegen vieler Menschen ein. Ihren Ruhestand nutzte die Kremserin nicht nur, um Deutschkurse für Flüchtlinge zu organisieren. Sie hat auch unter anderem die Beratung gegen Wohnungsverlust (BEWOK) mitbegründet und hilft immer dort, wo gerade der Schuh drückt.

Vorbilder wie Ulli Leidenfrost arbeiten meist still im Hintergrund. Genau sie möchte die Stadt verstärkt vor den Vorhang bitten. Wer solche stillen Helden kennt, wird gebeten, diese bekannt zu geben. Kontakt: bgm@krems.gv.at oder schriftlich an Bürgermeister Dr. Reinhard Resch, Obere Landstraße 4, 3500 Krems.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.