13.12.2017, 09:25 Uhr

Was Pendler aus dem Bezirk Krems brauchen

Landtagsabgeordneter Josef Edlinger, BR Sandra Kern und LR Karl Wilfing. (Foto: Land Niederösterreich)
BEZIRK KREMS. Niederösterreich ist das Land der Pendler. Aktuell werden jährlich 30 Millionen Bahn- und 51 Millionen Buskilometer angeboten. Und jährlich werden es mehr. Auch im Bezirk Krems steigt das Angebot im Öffi-Verkehr. Wir haben Pendler im Bezirk gefragt, wie zufrieden sie mit der Verbindung sind – und was sie sich vom „Öffi-Christkind“ #+wünschen würden.
Das Land Niederösterreich hat den öffentlichen Verkehr in den vergangenen Jahren massiv ausgebaut. „Heute werden jährlich 30 Millionen Zug- und 51 Millionen Buskilometer in Niederösterreich zurückgelegt. Das ist eine Steige-#+rung von über drei Millionen Zugkilometern alleine in den vergangenen zwei Jahren. Gleichzeitig haben wir P&R-Anlagen ausgebaut und große Zukunftsinvestitionen auf die Schiene gebracht. Im Bezirk Krems werden wir auch in den kommenden Jahren zahlreiche Investitionen in den öffentlichen Verkehr setzen. So sollen zahlreiche Bahnhöfe modernisiert und barrierefrei gestaltet sowie die Franz-Josefs-Bahn weiter attraktiviert werden“, informieren Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Landtagsabgeordneter (LAbg.) Josef Edlinger sowie Bundesrätin (BR) Sandra Kern. In den vergangenen Jahren wurden im Bezirk Krems bereits zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, um den öffentlichen Verkehr zu stärken:
Die Fahrplanumstellung im Dezember 2015 zeitgleich mit der Vollinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes brachte für Kremser Bahn, Kamptalbahn und Franz-Josefs-Bahn schnellere Verbindungen, ein verbessertes Taktmuster und optimierte Umstiege;
Halbstunden-Takte Wien–Krems sowie Krems–St. Pölten zur Hauptverkehrszeit;
neue Morgen- und Spätverbindungen Wien–Krems;
Ausbau Bahnhof Krems zum #+multimodalen Taktknoten.

Mobilitätspaket 2018-2022

Mit dem von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Verkehrslandesrat Karl Wilfing im September vorgestellten „Mobilitätspaket 2018-2022“ kommen positive Änderungen auf den Bezirk zu. Im Rahmen des kürzlich vorgestellten Bahnpakets für Niederösterreich 2030 werden weitere wichtige Infrastrukturmaßnahmen in Krems umgesetzt. „Zusammen mit den Österreichischen Bundesbahnen investieren wir rund 875 Millionen Euro in Regionalbahnen, P&R-Anlagen und Bahnhöfe im ganzen Land bis 2030. Im Bezirk Krems werden wir mehr als fünf Millionen Euro allein in die Taktverdichtung und Attraktivierung der Franz-Josefs-Bahn investieren“, so der Verkehrslandesrat.
„Niederösterreich investiert offensiv in den öffentlichen Verkehr und das merkt man auch in Krems, wo insgesamt bis 2030 rund 40 Millionen Euro investiert werden. Damit werden die Pendler entlastet und die Öffis entsprechend attraktiviert. Bereits heute werden bei uns im Bezirk Krems mehr als 700 000 Zugkilometer und 2,6 Millionen Buskilometer angeboten“, stellen LAbg. Josef Edlinger und BR Sandra Kern fest.

Das tut sich verkehrstechnisch:

Zahlreiche Bahnhöfe werden im Bezirk Krems bis 2030 mit einem Investitionspaket von rund 34 Millionen Euro modernisiert, erweitert und barrierefrei gestaltet, unter anderem auf der Kremser Bahn in Furth-Göttweig, der Franz-Josefs-Bahn in Hadersdorf und der Kamptalbahn in Plank, Altenhof, Stiefern, Schönberg, Langenlois und Gobelsburg. Zudem wird die P&R-Anlage in Furth-Palt um 20 P&R-Stellplätze und weitere 20 B&R-Stellplätze erweitert. Die Verknüpfungen von Bahn und Bus werden in Langenlois und Krems weiter ausgebaut.

Durch den Ausbau des Taktknotens Hadersdorf am Kamp zur Umsteigestation zwischen der Kamptalbahn und Franz-Josefs-Bahn gibt es für die gesamte Region Krems–Kamptal–Wachau Reisezeitkürzungen von 3 bis 7 Minuten.

Die Schaffung eines vierten Bahnsteiges in Hadersdorf am Kamp ermöglicht Fahrzeitkürzungen für den Bezirk Krems:
• Krems–Wien FJB Fahrzeitreduktion 3 bis 5 Minuten in beide Richtungen
• Kamptal–Krems Fahrzeitkürzung von 5 Minuten in beide Richtungen
• Kamptal (Beispiel Langenlois)–St. Pöl-#+ten Fahrzeitkürzung 5 bis 7 Minuten in beide Richtungen; Rohrendorf, Gedersdorf Fahrzeitkürzung aus Richtung Wien bis zu 50 Min/Stunde
0
Weitere Beiträge zu den Themen
1 Kommentarausblenden
420
Karl Maurer aus Krems | 13.12.2017 | 20:12   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.