10.07.2016, 15:08 Uhr

Gipfeltreffen soll für 'volles Haus' in Krems sorgen

Werben gemeinsam für Cup-Derby: Frankie Schinkels, Othmar Seidl, Georg Stierschneider
Krems an der Donau: Brauhof am Steinertor |

Viele Medienvertreter folgten der spontanen Einladung von SC Krems-Manager Georg Stierschneider zur Pressekonferenz in den neuen Brauhof. Der Anlass: Das Derby in der 1. Runde des ÖFB Samsung Cup am 15. Juli gegen den SKN St. Pölten soll das Sepp Doll Stadion bestmöglich füllen.

Prominent die Namen jener, die angetreten waren, um die Werbetrommel zu rühren: Frenkie Schinkels, sportlicher Leiter, Co-Trainer Christoph Muezell, Kapitän Lukas Thürauer und Pressesprecher Gerhard Weber vonseiten des SKN St. Pölten. Der SC Steinertor Krems, vertreten durch Georg Stierschneider, brachte Neo-Trainer Kurt Jusits und Stammspieler Christoph Fertl mit. Dazu gesellten sich als Zuseher u.a. KSC-Obmann Werner Nürnberger, die Präsidiumsmitglieder Martin Nuhr, Josef Ehn und Brauhof-Hausherr Othmar Seidl sowie die neuverpflichteten Spieler Kurt Starkl, Marvi Konzi, Edin Salkic, Manuel Plank und Nico Tscheppen.

Krems Trainer Kurt Jusits nützte die Möglichkeit, den Grund für seine Verpflichtung anzuschneiden: "Ich hatte ein gutes Gespräch mit Herrn Stierschneider, Wellenlänge und Vorstellung über Fußball sind deckungsgleich. Ich gewinne lieber 4:2 als 1:0, orientiere mich nach Vorne, spiele lieber ein 4-2-2 als defensiv. Im Beisein von Obmann Werner Nürnberger wurde dann alles unter Dach und Fach gebracht." Das Cup-Derby würde nicht zu früh kommen, denn man wisse ja, dass im Fußball alles möglich sei. Spieler Christoph Fertl ergänzt, dass der Vorstand gute Arbeit und starke Neuzugänge als brauchbare Verstärkung verpflichtet hätte. Und ergänzt: "Ich bin lange in Krems, weiß daher, wie schwierig es ist, die Leute ins Stadion zu bringen. Optimal wäre es natürlich, wenn die Bindung so gut ist, dass die Zuseher auch kommen wenn es einmal nicht so gut läuft. Zunächst ist Leistung gefragt."

Georg Stierschneider möchte mit vielen Zusehern ein Signal für die gesamte Saison setzen. Unter dem Motto 'volles Haus' steckt er sich ein ehrgeiziges Ziel - Grund für die gemeinsame Medienoffensive mit dem SKN St. Pölten. "Wir haben statistisch alle 13 bis 15 Jahre einen sportlichen Höhepunkt, 1988 der Cupsieg gegen Tirol, 2001 sind wir erst im Elferschießen des Viertelfinales gegen Austria Salzburg rausgeflogen. Das Tief von vor fünf Jahren konnte mit Hilfe vieler helfender Hände, vor allem aus der Wirtschaft, überwunden werden. Heuer setzen wir auf einen Höhenflug", so Stierschneider.

Blumen streute Frenkie Schinkels: Der SC Krems hat sich toll verstärkt, wirklich gute Spieler geholt. Nach Jahren der abgekühlten Beziehung haben wir einander freundschaftlich angenähert, frühere Hässlichkeiten haben keinen Platz mehr. Wir wünschen Krems 4.000 Zuschauer, deshalb sind wir heute hier. Auch wenn wir das Spiel gemeinsam bewerben - spätestens auf dem Rasen ist Schluss mit Freundschaft."

Der Vorverkauf laufe gut, so Stierschneider - zusätzlich zu Sitz- (15 Euro) und Stehplatzkarten (12 Euro) werden zwei attraktive VIP-Packages angeboten: Ein vom Late-Chef Charly Teuschl bekochter Gourmet-Bereich (50 Euro/Ticket) und eine vom Brauhof bewirtete, rustikalere VIP-Zone (30 Euro/Ticket). Hier liegt man im Vorverkauf bereits sehr gut, etwa 60% des Kontingents waren zum Zeitpunkt der Pressekonferenz vergriffen. Also: Rasch Tickets sichern (täglich von 17 - 20 Uhr im Brauhof am Steinertor), auf die Zuseher wartet ein echtes sportliches Highlight!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.