22.01.2018, 12:00 Uhr

Hiller sichert sich frühzeitig den Gesamtsieg beim Waldviertler Crosscup!

Die Spannung beim sechsten und vorletzten Lauf des Waldviertler Crosscups war hoch. Beim Gmünder Crosslauf standen sowohl der bei der Crosslaufserie noch ungeschlagene Wolfgang Hiller (team2run – ULV Krems) – er hat alle 3 Läufe, bei denen er gestartet ist, gewonnen - als auch Jürgen Hable (LC Werbeprofi), mit 2 Siegen der letzte Herausforderer Hillers um den Gesamtsieg, am Start.

Die 3 Runden auf der 5,5km langen Strecke auf der Gmünder Blockheide sind alleine aufgrund der Topographie sehr anspruchsvoll, durch die tief winterlichen Bedingungen mit viel Schnee war heuer vor allem der lange und steile Schlussanstieg eine besondere Herausforderung für die Läufer. Hiller ging etwas angeschlagen ins Rennen: „Ich habe mich vor einer Woche etwas am Knie verletzt und konnte aufgrund der Schmerzen nicht laufen. Am Tag vor dem Lauf verlief ein Testlauf positiv, nur das Bergablaufen war noch etwas schmerzhaft. Daher wollte ich eher defensiv ins Rennen starten und abwarten was die anderen machen.“ Der Rennverlauf war jedoch ähnlich wie bei den letzten Rennen, Hiller sorgte an der Spitze für das Tempo. Seine Konkurrenten hatten von Anfang an Probleme das Tempo mitzugehen und mussten bereits nach wenigen hundert Metern abreißen lassen. „Ich war etwas überrascht, dass ich nach dem ersten Bergabstück schon einen relativ großen Vorsprung hatte, da versuchte ich das Tempo zu halten und den Vorsprung noch etwas auszubauen“, meinte Hiller zur Anfangsphase des Rennens.

Hinter Hiller entwickelte sich ein Zweikampf um den 2. Platz zwischen Hable und Alexander Bichl (Raiffeisenbank Zwettl). Während Hiller an der Spitze ungefährdet seine Runden zog und den Vorsprung stetig vergrößerte, klebte Bichl hartnäckig an Hables Fersen. Erst gegen Ende der 2. Runde konnte Bichl – er war auch nicht ganz fit am Start – das Tempo nicht mehr mitgehen und Hable steuerte einem sicheren 2. Platz entgegen. Hiller siegte klar in 20:10,0min mit über einer halben Minute Vorsprung auf Hable (20:41,7min) und Alexander Bichl (21:13,5min). Somit krönte sich Hiller bereits vorzeitig zum Gesamtsieger der Waldviertler Crosscups – nach dem Gesamtsieg beim 4-Städte Cross-Cup 2017 konnte der Kremser Athlet damit einen weiteren prestigeträchtigen Cuptitel holen! „Ich bin froh, dass ich heute mit meinem vierten Sieg den Gesamtsieg in der Cupwertung sichern konnte. So eine Cupwertung ist immer eine große Herausforderung, gerade im Waldviertel gilt es sehr unterschiedliche und schwierige Laufstrecken zu bewältigen, heuer hatten wir schon zweimal winterliche Bedingungen mit Schnee und Eis. Da darf man keine Schwächen zeigen, egal ob auf schnellen Strecken, steilen Anstiegen, technisch schwierigen Single-Trails oder kräfteraubenden Bedingungen auf Schnee“, meinte Hiller sichtlich erleichtert nach dem Lauf.

Bei den Damen setzte sich Irmi Kubicka (Naturbackstube Honeder) vor dem Nachwuchstalent Verena Frühwirth (LTU Waidhofen/Thaya) durch, Dritte wurde Barbara Grabner. Damit kam die erst 17-jährige Frühwirth dem Gesamtsieg einen großen Schritt näher, sie liegt mit bisher 2 Siegen und 2 zweiten Plätzen knapp vor Grabner (1 Sieg, 3x Zweite). Die Spannung ist aber noch sehr hoch, Grabner könnte im letzten Lauf mit einem Sieg mit Frühwirth gleichziehen.
Das Finale findet am 17. Februar in Echsenbach statt, bereits kommendes Wochenende ist hingegen Martin Hofbauer – Teamkollege von Hiller – in St. Pölten beim 4-Städte Cross-Cup bereits wieder im Einsatz.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.