22.05.2017, 11:51 Uhr

Motorsportler Alfred Fries kontrolliert die Strecke

Max Teuschl, Wolfgang Stich u. Alfred Fries (Foto: privat)
SENFTENBERG. Der Imbacher Motorsportler Alfred Fries mit Co-Pilot Maximilian Teuschl, Sohn vom Autohaus Teuschl, war am 19. und 20. Mai bei der 3. Internationalen Braustadt – Burg Rallye Zwettl 2017 im Einsatz.

Diesmal kämpfte er nicht um den Sieg, sondern saß im Schlusswagen Mitsubishi Outlander, zur Verfügung gestellt vom Autohaus Teuschl Krems. Der Schlusswagen bei der wir für jede Etappe zuständig waren, kommt nach dem letzten Rennboliden und gibt die Strecke zum Begehen der Zuschauer wieder frei.

Außerdem gab Alfred Fries etwaige Vorkommnisse auf der Rennstrecke sofort weiter.
Bei schönem, aber doch kühlen Wetterverhältnissen, gab es am Samstag einen tollen Rallyetag. Organisationsleiter Wolfgang Stich setzte einmal mehr alle Hebeln an, um den Fahrern und Zuschauern ein gutes Rennen zu bieten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.