21.11.2017, 09:24 Uhr

Heilwald entsteht in Senftenberg

Heilwald in Senftenberg: Prof. Martin Nuhr, IMC GF Ulrike Prommer, LR Stephan Pernkopf, Bgm. Josef Ott, Heinz Boyer (IMC) (Foto: Gregor Semrad)
Martin Nuhr plant in Senftenberg rund um sein bekanntes Nuhr Medical Center einen Kur- und Heilwalds. Landeshauptmann Stellvertreter Stephan Pernkopf zeigt sich von den Plänen des erfolgreichen Mediziners begeistert.

16.000 Quadratmeter naturbelassenen Garten und Wald will Prof. Nuhr zum öffentlich zugänglichen Kur- und Heilwald machen. Dafür werden auch rund zehn Stationen eingerichtet, an denen man die Sinne schärfen, die Gedanken ordnen und seinen Geist aktivieren kann. Zusätzliche professionelle Therapieangebote findet man im angrenzenden Nuhr Medical Center.

Die Waldtherapie ist ein Naturheilverfahren, wo Wetter und Klima zu präventiven und therapeutischen und rehabilitativen Zwecken eingesetzt wird. Die gesundheitsfördernden Elemente des Waldklimas sind hohe Luftqualität, Reduktion von Luftschadstoffen, Entlastung der Atemwege und der Haut sowie die systemische Wirkung auf Herz-Kreislauf sowie die durch die hohe Luftfeuchtigkeit bedingte Entlastung der Atemwege.

Schon im nächsten Jahr wird Nuhr mit den konkreten Planungen und anschließender Umsetzung beginnen. Dafür hat er sich auch das IMC Krems an Bord geholt. Nuhr: „Der urbane Lebensstil, geprägt von Technik und Terminen führt bei vielen Menschen gepaart mit Bewegungsmangel zur Hektik und Reizüberflutung. Stress und Übergewicht sind die Folge und begünstigen Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes, Stressleiden und Depression.“

Pernkopf meint dazu: „Oft ist unsere Natur das beste Heilmittel. Entspannung und Ruhe, Konzentration und Frische findet man in unseren Wäldern, das wirkt positiv auf Seele und Organismus des Menschen.“
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.