15.03.2017, 13:29 Uhr

Hofbräu am Steinertor öffnet nach Umbauarbeiten am 5. Mai mit Vinothek

(Foto: Fürst)
KREMS. Es wird gehämmert, gebohrt, geschraubt und geschnitten: Die Arbeiten im Hofbräu am Steinertor in Krems laufen auf Hochtouren. Schließlich ist es der ehrgeizige Plan von Betreiber Othmar Seidl am 5. Mai 2017 Eröffnung zu feiern.

Zufrieden ist der vielseitige Unternehmer mit der Wahl seiner Handwerksbetriebe und deren tüchtigen Mitarbeiter aus der Region.
„Das was heute noch sichtbar ist, sieht morgen schon wieder ganz anders aus“, lobt er die schnelle und exzellente Arbeit der Handwerker bei der Besichtigung der Baustelle mit Anrainern. Lob gibt es auch für seinen Baumeister und Bruder Willi Seidl. „Ich bin tefenentspannt, weil ich weiß mein Bruder kümmert sich um die Baustelle.“

Kremserinnen und Kremser können sich schon heute über ein Hofbräu freuen, dass wetterfest nun auch im Innenbereich 350 Sitzplätze anbieten wird. Aufgeteilt auf drei unterschiedlichen Niveaus befinden sich hier nach der Fertigstellung eine Braustube, die auch für Seminare mietbar ist, eine Bierschwemme, eine Zigarrenlounge und eine Weinlounge samt Wintergarten und Shop.

Das Hofbräu am Steinertor wird von Franz Meister geführt. „Eine kleine Attraktion wird es im überdachten Außenbereich des Biergartens geben, nämlich die Bierzapfstelle“, informiert Seidl vorab.

Neu: Vinothek mit Shop

Die Vinothek bekommt den klingenden Namen des niederösterreichischen Landespatrons, nämlich Leopold. Das Weinlokal wird komplett getrennt vom Hofbräu am Steinertor. Die Außenfassade (ehemaliger NKD-Standort im EKZ Steinertor) wurde bis zum Ende der Hofbräu-Fassade Utzstraße verlängert.
Der gut ausgebildete junge Sommelier Norbert Unger und Peter Weisch betreuen die Gäste in der Vinothek. Im Shop können Touristen Weine aus der Wachau, dem Krems- und dem Kamptal auswählen und mitnehmen oder sich nach Hause schicken lassen.

„Mit dem Innenausbau schaffen wir 65 bis 70 Arbeitsplätze. Dafür nehmen wir noch Köche und Mitarbeiter im Service auf“, sagt Seidl, der keine Investitionskosten für die Umbauarbeiten nennen möchte, aber von einem kleinen Vermögen alleine für die vorschriftsmäßige Lüftungsanlage spricht.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
309
Karl Maurer aus Krems | 16.03.2017 | 14:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.