17.10.2017, 14:10 Uhr

Ja zum Meister: Alexander Lemp aus Langenlois

Martin Steiner, Bundesinnungsmeister der Fleischer Rudolf Menzl und Alexander Lemp (Foto: WKNÖ/Schörg)
Bei der mittlerweile 10. Meisterfeier wurden die Besten der Besten aus 35 Berufssparten ausgezeichnet. Auch aus der Reihe der Fleischer waren zwei Jungmeister dabei.

„Österreich verlangt stärker denn je nach bestens ausgebildeten Fachkräften. Und genau das bieten unsere Meisterinnen und Meister. Wir sind weltweit für die Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen bekannt. Dieses Niveau können wir jedoch nur halten, wenn echte Profis am Werk sind. Die Meisterprüfung ist als anerkanntes Qualitätssiegel somit besonders bedeutsam und ein zentrales Argument für den Wirtschaftsstandort Österreich“, gratuliert Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer Niederösterreich, den frischgebackenen Meisterinnen und Meistern.

Jungmeister aus Langenlois

Die beiden engagierten Jungmeister Martin Steiner aus Sollenau und Alexander Lemp aus Langenlois bekamen ihre Meisterbriefe feierlich überreicht. Die frischgebackenen Fleischermeister fühlen sich durch die intensive Ausbildungszeit und den großen Erfolg sehr bestätigt und freuen sich über die verdiente Auszeichnung.

Martin Steiner bekam das Fleischerhandwerk bereits in die Wiege gelegt. Er absolvierte seine Fleischerlehre im elterlichen Betrieb in Sollenau und ist bereits vom Medaillenfieber seiner Mutter Doris Steiner-Bernscherer angesteckt: „Mich hat nie etwas anderes als die Fleischerei interessiert. Jeden Tag beliebte Schinken- und Wurstsorten herzustellen sowie mir laufend neue Fleischkreationen einfallen zu lassen macht mir viel Freude – und wenn wieder einmal eine Medaille rausschaut noch mehr“, verrät der Jungmeister Martin Steiner.

Auch der 24-jährige Alexander Lemp ist in der Fleischerzunft schon fest verankert. Bereits vor zwei Jahren wurde er in die „Zunft der Fleischhauer in Gars“ aufgenommen, in der er die junge Generation repräsentiert. Lemp absolvierte seine Fleischerlehre in der Fleischerei Graf in Langenlois, in der er nun als Fleischermeister die Herstellung nach hauseigenen Rezepten verantwortet. „Wir schlachten nach wie vor selbst, sind mit den Landwirten in Kontakt und können so höchste Qualität von der Fütterung bis zur küchenfertigen Zubereitung garantieren. So macht das Fleischerhandwerk Spaß, diese Begeisterung möchte ich auch an unsere Lehrlinge weitergeben“, so Jungmeister Alexander Lemp.

Qualität und Qualifizierung
Bei der 10-jährigen Jubiläums-Meisterfeier des niederösterreichischen Handwerks und Gewerbes würdigte die Wirtschaftskammer ihre neuen Meisterinnen und Meister. Insgesamt 180 Fachkräfte aus 35 Berufssparten holten sich im WIFI St. Pölten ihre Meisterbriefe und Befähigungsurkunden ab. Die feierliche Überreichung erfolgte durch Präsidentin Sonja Zwazl und Wolfgang Ecker, Obmann der Niederösterreichischen Sparte Gewerbe und Handwerk.

„Die Meisterprüfung steht für echte Qualität und berufliche Qualifizierung. Zudem gibt sie jungen Menschen eine erstrebenswerte Karriereperspektive und stellt einen staatlich anerkannten Bildungsabschluss dar. Die zahlreichen Auszeichnungen in diesem Jahr bestätigen die gute Ausbildung in unseren heimischen Meister-Betrieben. Denn nur wer selbst qualifiziert ist, kann echtes Wissen weitergeben und die nächste Generation an Fachkräften heranziehen“, erklärt Bundesinnungsmeister der Fleischer Rudolf Menzl.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.