17.03.2017, 11:49 Uhr

Langenlois bietet auch 2017 wieder einen bunten Strauß von Veranstaltungen

Gruppenbild mit allen Vortragenden.

LANGENLOIS (mk) Tourismus-Rekord in Langenlois: Die Wein- und Gartenstadt konnte im Jahr 2016 so viele Übernachtungen verzeichnen wie nie zuvor: Die in den Zielen angepeilte Marke von 60.000 Übernachtungen wurde mit 61.233 deutlich überschritten. Das teilte Wolfgang Schwarz, Geschäftsführer der Langenloiser Ursin Haus GmbH und der Tourismusservice GmbH Langenlois, während eines Pressegesprächs auf Schloss Schiltern mit.


Ebenso erfreulich sieht es bei den Ankünften aus: 35.678 Ankünfte (um 1.723 mehr als im Jahr 2015) bedeuten ein Plus von 5,1 Prozent. Deutschland – so Wolfgang Schwarz - bleibt nach Wien, Nieder- und Oberösterreich der viert-wichtigste Herkunftsmarkt. Besonders positiv: Alle Beherbergungskategorien konnten gleichermaßen ein kräftiges Plus verzeichnen. Auch in diesem Jahr werden wieder bewährte und neue Angebote Anziehungspunkte für Gäste sein. Schwarz nannte beispielsweise die Aktion „Servus Frühling in Langenlois“ als Jahresauftakt und das „Weinschauen beim Winzer“, bei dem zu den Hauptbesuchszeiten dann sogar jeweils zwei Weinbaubetriebe für die Besucher geöffnet haben werden.

Robert Stadler, Geschäftsführer der Kultur-Langenlois-GmbH, informierte über die reichhaltigen Angebote von Kulturveranstaltungen, die die Stadt auch 2017 bieten wird, und Dr. Andreas Stoehr, Intendant der Schlossfestspiele Langenlois, warb mit seinen Informationen über die neue Inszenierung der „Lustigen Witwe“ so richtig für den Operettensommer im Park von Schloss Haindorf. Adelheid Kühnmayer, Geschäftsführerin der Loisium-Weinerlebniswelt, stellte eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Vorhaben im Jahr 2017 vor – wie etwa die erste unterirdische Weinmesse -, und Julia Polzer vom Loisium-Hotel berichtete über Aus- und Zubauen beim Restaurant und im Spa-Bereich des Hauses.

Gleich drei große Neuigkeiten kommen aus der Katastralgemeinde Schiltern: Die Erlebnisbrauerei von Michael Schneider ("Brauschneider") nahe des Eingangs zu den Kittenberger Erlebnisgärten wird in Kürze eröffnet, Reinhard Kittenberger hat nicht nur die Gartenarena ausbauen lassen, sondern auch neue Gärten und neue Attraktionen in den Erlebnisgärten geschaffen, und darüber hinaus stellte er mit Geschäftsführer Christian Marangoni die neue Modellbahnwelt vor, die Anfang April auf Schloss Schiltern offiziell eröffnet wird – eine der „größten öffentlich zugänglichen Modelleisenbahn-Anlagen Österreichs“, wie Kittenberger ausdrücklich betonte.

Die Informationsveranstaltung fand im zukünftigen Schauraum des „Instituts für Regionalraumkultur und Geschichte um Schiltern“ (Rugus) statt, der schon bald in Schloss Schiltern etwa über den steinzeitlichen Kreisgrabenfund informieren wird. Rugus-Mitglied Hans Böhm kündigte in diesem Zusammenhang weitere wissenschaftliche Untersuchungen des Sensationsfundes an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.