08.10.2017, 16:26 Uhr

Langenlois: Touristen lesen im Weingut Nastl

Teilnehmer des Weinlesefestes 2017 beim Nastl-Heurigen.



Eine gute Idee aus vergangenen Jahren hat das Weingut Nastl wieder belebt – und regt damit ein neues touristisches Format an.

LANGENLOIS (mk) „Nehmen Sie teil an der Geburtsstunde eines neuen, köstlichen Nastl-Weines!“ So lud das Weingut G&R Nastl zu seinem „Weinlesefest“ am Samstag, 7. Oktober 2017 – und erinnerte die Teilnehmer zugleich: „Bitte festes Schuhwerk einplanen!“

Zum Weinlesefest hatten sich nicht nur Interessierte aus der näheren Umgebung angemeldet, sondern auch Weinfreunde aus Wien und sogar aus Tirol. Nach dem Treffen der knapp dreißig Teilnehmer im Winzerhaus um 14 Uhr und der Begrüßung durch Günter Nastl ging es zu Fuß in den Weingarten. Dort konnten die Gäste nach einer kurzen Einführung selbst zu Schere und Kübel greifen und ihre ersten eigenen Erfahrungen mit der Weinlese machen. Eine kleine Pause mit einer Jause war sehr willkommen. Um 16 Uhr gingen alle zum Nastl-Weinkeller, wo das Pressen der geernteten Weintrauben, das Verkosten und das Messen des frischen Mostes auf dem Programm standen. Das Weinlesefest endete mit einer kommentierten Weinprobe mit ausgesuchten Weinen und einer Winzerjause „wie anno dazumal“ im Nastle-Heurigen.


Nachgeschenkt:

Touristen im Weingarten?

von Manfred Kellner

Das Weinlesefest ist eine ausgezeichnete Idee, um Kunden und Gäste, Weininteressierte und Touristen von nah und fern mit dem wichtigsten Produkt der Region bekannt zu machen, sie hautnah über die Arbeit im Weingarten und die Weinlese zu informieren, und sie dann mit Köstlichkeiten aus Keller und Küche zu bewirten. So kann das Thema Weinlese zu einem nachhaltigen Erlebnis werden. Gäste, Winzer und die gesamte Region können davon nur profitieren.
0
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.