18.08.2016, 09:44 Uhr

Spatenstich für neuen BMW-Auer

Jürgen Auer, Vizebürgermeister Wolfgang Derler, Werner Leimer, Architekt Peter Stadler, Prokurist Michael Riebel (Terrag-Asdag) (Foto: Fürst)
KREMS. Der Startschuss für den Neubau des BMW-Auer-Betriebes im Gewerbepark Krems ist gefallen. Die Eröffnung wird im März 2017 sein. Die genauen Details dazu im Interview mit Geschäftsführer Jürgen Auer.

Warum übersiedeln Sie den BMW-Betrieb in den Gewerbepark Krems? Wäre eine Renovierung des vorhandenen Standortes nicht günstiger gewesen?
AUER: Auf dem neuen Standort im Gewerbepark Krems haben wir mit 9.000 Quadratmetern Grundfläche die Möglichkeit, einen modernen und sowohl für Kunden als auch für Mitarbeiter optimalen BMW-Betrieb zu bauen.
In der Wiener Straße 86 wäre das auf Grund der Platzverhältnisse – der Betrieb ist, weil nur 3.000 Quadratmeter zur Verfügung stehen, sogar auf zwei Ebenen aufgeteilt – nicht möglich gewesen.

Können Sie uns ein paar Daten und Fakten zum Neubau nennen?
Wie gesagt, wir verfügen über 9.000 Quadratmeter Grundfläche und können daher einen BMW-Betrieb bauen, der am modernsten Stand ist. Sowohl in Bezug auf Schauraum, Werkstätte und Lager, als auch der Annahme- und Wartebereich und die Mitarbeiterräume werden dann den hohen Standards der Marke BMW wieder gerecht. Wir haben sehr viel Zeit für die Planung verwendet und in Zusammenarbeit mit BMW ein Autohaus entworfen, das wirklich zu begeistern vermag. Die Räume sind voll klimatisiert, das Gebäude wärmetechnisch auf dem letzten Stand, genügend Kundenparkplätze sind vorhanden, .... Auch ist der Standort neben dem Betriebsgelände von Klenk & Meder nach meiner Ansicht sowohl auf Grund der hohen Frequenz, als auch der leichten Erreichbarkeit von allen Richtungen, optimal.

Es hat viele Gerüchte um den Verkauf des Standorts Wiener Straße 86 gegeben?
Ich kenne nicht alle im Detail, aber für uns war das Angebot des „Nachbarn“ eine gute Möglichkeit, um den Standort des BMW-Betriebes zu verlegen. Wie schon vorher erwähnt, ein Umbau des bestehenden Objektes wäre nur ein Kompromiss gewesen. So können wir die optimale Lösung realisieren.

Erwarten Sie sich Umsatzsteigerungen vom Neubau des Betriebes?
Absolut und zwar aus drei unterschiedlichen Gründen. Erstens entwickelte sich die Marke BMW bereits seit Jahren für uns sehr erfreulich. Dieser Aufwärtstrend ist auch weiterhin intakt. Außerdem haben wir uns entschlossen, bereits ab Juni unser BMW-Verkaufsteam um einen erfahrenen Mann zu erweitern. Drittens ist natürlich das neue Autohaus ein Ansporn für alle Mitarbeiter und mich, die Betreuung unserer Kunden noch weiter zu verbessern – sicherlich ein weiterer Faktor für eine dynamische Umsatzentwicklung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.