Digital
Kufsteiner Kiwanis brachten Starkbieranstich "nach Hause"

Der Kufsteiner Starkbieranstich flackerte 2021 über Bildschirme in rund 500 Haushalten. Für den guten Zweck gesammelt wurde aber trotzdem. Durch den Abend führten Gunther Hölbl und Thomas Oberhuber (v.l.).
2Bilder
  • Der Kufsteiner Starkbieranstich flackerte 2021 über Bildschirme in rund 500 Haushalten. Für den guten Zweck gesammelt wurde aber trotzdem. Durch den Abend führten Gunther Hölbl und Thomas Oberhuber (v.l.).
  • Foto: ofp kommunikation
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Rund 500 Haushalte verfolgten am Freitag, den 26. März, den erstmals digitalen Kufsteiner Starkbieranstich des Kiwanis Clubs in den eigenen vier Wänden.

KUFSTEIN (red). Zwar live, aber nicht vor Ort, konnten Interessierte am Freitag, den 26. März, den traditionellen Kufsteiner Starkbieranstich verfolgen. Der Kiwanis Club ließ es sich trotz andauernder Pandemie nicht nehmen, die Veranstaltung abzuhalten. 2021 brachte man diese zu den Zusehern nach Hause.
An die 500 Haushalte machten es sich am Freitag in den eigenen vier Wänden gemütlich und verfolgten den Kufsteiner Starkbieranstich auf ihren Bildschirmen. Der Zuspruch für die virtuelle Alternative der Veranstaltung war enorm, nicht zuletzt aufgrund der Starkbier-Brotzeit-Kistl, die im Vorfeld bestellt und direkt nach Hause geliefert wurden. „Es war uns ein besonderes Anliegen, unsere treuen Gäste auch in diesem Jahr kulinarisch zu verwöhnen“, so Kiwanis-Präsident Franz Maier. Die Nachfrage war dabei sehr groß, letztendlich waren die Kistl ausverkauft. Gefüllt wurden sie mit regionalen Köstlichkeiten – vom würzigen Käse über Speck und Tiroler Wurst bis zum Starkbier wurde der Abend mit deftigen Schmankerln abgerundet.

Zünftiges Programm für den guten Zweck

Übertragen wurde die Veranstaltung aus den Räumlichkeiten der Arche Noe Kufstein. Nach dem traditionellen Bieranstich mit Kiwanis-Präsident Franz Maier führte Thomas Oberhuber durch den virtuellen Abend. Musikalisch unterhielt die Volksmusikgruppe "4-Klang" aus dem Tiroler Unterland, die sogar Liederwünsche entgegennahm. Ein fixer Bestandteil im Programm war – wie sollte es auch anders sein – die Rede von Thierbergpater Antonius alias Gunther Hölbl, der seine „Brüder und Schwestern in Cervisia“ auch 2021 zum Lachen und Nachdenken brachte. Der Schauspieler bedankte sich zu Beginn für das „Nicht-Erscheinen“ und wetterte mit Schmäh und Schneid gegen die „Mächtigen“ im Land und auf der ganzen Welt – mit dabei auch Hiebe und Stiche rund um die Kufsteiner Stadtpolitik, das Wörgler Wave, die Grenzpolitik sowie Markus Söder.
Auch das Coronavirus fand Einzug in die Ansprache: „Früher hatte das Wort ‚Kontaktanzeige‘ den Sinn und Zweck, Beziehungen zu knüpfen. Heute hat der Begriff eine völlig neue Bedeutung – wir riskieren eine Anzeige der Polizei bei Kontakten.“

Er durfte auch 2021 nicht fehlen: Ein fixer Bestandteil im Programm war die Rede von Thierbergpater Antonius alias Gunther Hölbl.
  • Er durfte auch 2021 nicht fehlen: Ein fixer Bestandteil im Programm war die Rede von Thierbergpater Antonius alias Gunther Hölbl.
  • Foto: ofp kommunikation
  • hochgeladen von Barbara Fluckinger

Verlosung und gute Bilanz

Zum Abschluss des Abends fand eine Verlosung statt, bei der drei Personen eine große Erdbeer-Bowle ergattert haben. Die Kiwanier freuen sich schon jetzt darauf, wenn der Starkbieranstich wieder in geselliger Runde stattfinden kann. Hinsichtlich des "virtuellen" Abends, zeigte man sich trotz einer nicht einwandfreien Kameraführung bei der Übertragung sehr zufrieden. „Wir konnten mit unserer Alternative auch heuer Geld für die gute Sache sammeln. Der gesamte Erlös kommt wohltätigen Zwecken in der Region zugute", so  Franz Maier.

Weitere Beiträge zum Thema Kiwanis Club Kufstein findest du hier.
Aktuelle Nachrichten aus dem Bezirk Kufstein gibt‘s hier.
Alle Beiträge zum Thema Corona in Tirol gibt‘s hier.

LH "taufte" die Bühne im Kufsteiner Stadtsaal

Der Kufsteiner Starkbieranstich flackerte 2021 über Bildschirme in rund 500 Haushalten. Für den guten Zweck gesammelt wurde aber trotzdem. Durch den Abend führten Gunther Hölbl und Thomas Oberhuber (v.l.).
Er durfte auch 2021 nicht fehlen: Ein fixer Bestandteil im Programm war die Rede von Thierbergpater Antonius alias Gunther Hölbl.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Aktuell
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen