Prickelnder Neujahrs-Auftakt in Wörgl

Das Wörgler Streicher- und Bläserensemble begeisterte mit seinem Neujahrskonzert 2018.
2Bilder
  • Das Wörgler Streicher- und Bläserensemble begeisterte mit seinem Neujahrskonzert 2018.
  • Foto: Spielbichler
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

WÖRGL (vsg). Mit einer prickelnden Konzert-Matinée begrüßte das Wörgler Streicher- und Bläserensemble unter der Leitung von Othmar Erb am 7. Jänner das neue Jahr in der Aula des Bundesschulzentrums. In den bunten Melodienstrauß waren gefühlvoll interpretierte barocke Lautentänze von Ottorino Respighi ebenso gebunden wie temperamentvolle Neujahrskonzert-Hits der Strauss-Dynastie. Der Auftritt der Kundler Singvögel bei der Tritsch-Tratsch-Polka und die von der Sopranistin Annina Wachter großartig und komödiantisch interpretierte Annenpolka bereicherten das Programm auch mit Gesangseinlagen glanzvoll.

Vor sieben Jahren begründete das Orchester die mittlerweile nicht mehr weg zu denkende Tradition des Wörgler Neujahrskonzertes, das sich beim Publikum stetig wachsender Beliebtheit erfreut und für Musikliebhaber auch ein gesellschaftliches Highlight zum Jahresauftakt bildet.

Die Pflege der Barockmusik ist seit Gründung des Wörgler Streicher- und Bläserensembles ein besonderes Anliegen des Orchesters, dessen harmonischer Klangkörper über die Jahre auf den neuerlichen Höchstumfang heuer mit 45 MusikerInnen angewachsen ist, wobei das Stammorchester für den Neujahrs-Auftakt um zusätzlich engagierte Bläser und Schlagwerker erweitert wird.

Der erste Programmteil, bestehend aus alten Lautentänzen und –arien von Ottorino Respighi, widmete sich alten Tänzen aus dem 16. und 17. Jahrhundert, die Respighi für die Aufführungspraxis um 1900 arrangierte. Harfe und Cembalo webten mit Holzbläsern und Streichern einen Klangteppich, der die Musik jener Zeit zauberhaft lebendig werden ließ.

„Hereinspaziert“ – mit Carl Michael Ziehrers Walzer eröffnete Othmar Erb den prickelden zweiten Teil der Matinée, der schwungvoll mit dem „Pester Csárdás“ von Johann Strauss ungarische Klangfarben aufleuchten ließ. Die Kundler Singvögel unter der Leitung von Irmgard Wollrab steuerten heuer erstmals zum Konzerterlebnis bei und nahmen das Publikum auf eine musikalische „Lustige Kutschfahrt“ zu den Klängen der Tritsch-Tratsch-Polka von Johann Strauss mit. Der Accellerationen-Walzer von Johann Strauss und der Chineser Galopp von dessen Vater rundeten den Wiener Melodien-Reigen ab.
Doch was wäre ein Neujahrskonzert ohne die erklatschten Zugaben?
Die Sopranistin Annina Wachter begeisterte bereits beim Neujahrskonzert 2017 und zeigte ihre stimmlichen wie auch schauspielerischen Qualitäten eindrucksvoll bei der Interpretation der Annenpolka von Johann Strauss samt vorgetäuschtem, höchst unterhaltsamem Schwipserl. Mit Neujahrswünschen des gesamten Orchesters und dem „Donau-Marsch“ – einem Medley aus Donauwalzer und Radetzky-Marsch – wollte Orchesterleiter Othmar Erb das rundum gelungene Neujahrskonzert beenden.
Dem beständigen Applaus des Publikums, in dessen Reihen u.a. auch Wörgls Bürgermeisterin Hedi Wechner, Pfarrer Theo Mairhofer und Ehrenbürgerin Maria Steiner begeistert mitklatschten, war als letzte Zugabe schließlich noch eine rein instrumentale Interpretation der Tritsch-Tratsch-Polka zu verdanken.

Das Wörgler Streicher- und Bläserensemble begeisterte mit seinem Neujahrskonzert 2018.
Für eine prickelnde Gesangseinlage samt vorgetäuschtem Schwipserl sorgte die Sopranistin Annina Wachter beim Neujahrskonzert des Wörgler Streicher- und Bläserensembles unter der Leitung von Othmar Erb.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen