Zum Baritonkönig kamen sie alle nach Söll!

"Sepp Mattlschweigers Juchee" - Zum ersten Mal als Sextett auf der Bühne.
35Bilder
  • "Sepp Mattlschweigers Juchee" - Zum ersten Mal als Sextett auf der Bühne.
  • Foto: Haun
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

SÖLL (flo). "Um nochmal im selben unverkennbaren 'Mooskirchner Sound', wie wir ihn damals in den 1980er und 1990er Jahren hatten spielen können, habe ich mich vor kurzem entschlossen, einen zweiten Klarinettisten zu engagieren", erklärte der österreichische Baritonkönig Sepp Mattlschweiger vor dem Konzert seiner Band "Juchee", die sich nach nur einer gemeinsamen Probe in der neuen Besetzung mit einem zweitem Klarinettisten und einem neuem Trompeter am vergangenen Mittwoch, dem 14. März, zum allerersten Mal als Sextett in der randvollen "Moonlight Bar" in Söll präsentierte.

Als zweiten Klarinettisten konnte Mattlschweiger niemand geringeren als den ehemaligen "Alpenboy" Helmut Hofer gewinnen. Doch die größte Überraschung war für viele, dass auch der Trompeter der legendären "Grazer Spatzen", Erich Reinisch, nun der Combo angehört, nachdem die Steirer am ersten März-Wochenende im Rahmen ihres 35. "Spatzenfestes" ihr offizielles Abschlusskonzert gaben. "Weil ich gewusst habe, dass die 'Grazer Spatzen' aufhören, habe ich vor ungefähr vier Wochen den Erich Reinisch angerufen und fünf Tage später haben wir uns getroffen und alles besprochen", so Mattlschweiger erfreut über den erfahrenen Zuwachs.

"Dass der Reinisch und der Mattlschweiger mal gemeinsam spielen, hätte ich mir nie gedacht!", zeigten sich viele Szene-Kenner an diesem Abend überrascht und begeistert.

Zum Besten gegeben wurden unzählige Oberkrainer-Evergreens und natürlich durften auch Mattlschweigers unverkennbare Baritonhits wie "Burschenfest am Irschenberg" nicht fehlen. Zum "Quintett Juchee" gehört seit einigen Jahren auch Mattlschweigers langjähriger Musikfreund, der Gitarrist Wolfgang Matzhold, mit dem er gemeinsam viele Jahre lang den Sound der legendären "Mooskirchner" nachhaltig prägte. Matzholds gefühlvolle Stimme auf dem "Mooskirchner" Titel "Es klingt Musik" brachte ihnen damals sogar die Goldene Schallplatte ein und natürlich erntete dieses Stück in Söll tosenden Applaus.

Volles Haus im Szene-Treff

Sehr zur Freude von Mattlschweiger war auch Simon Schwaiger aus Fieberbrunn, der im Jahre 1974 den Tiroler "Oberkrainer Avsenik Fanclub" gründete, unter den zahlreichen Gästen zu finden. Er überreichte Mattlschweiger einige Erinnerungsfotos aus den 1970er Jahren vom Musizieren mit dem Slavko Avsenik in Schwaigers Lindauhof. 1979 übergab Schwaiger die Leitung des Fanclubs schließlich an den damals 16-jährigen Hannes Haun aus Kundl, der an diesem Abend in Söll freilich ebenfalls mit dabei war und mit Schwaiger in Erinnerungen schwelgte.

Iztok "Isi" Vidic, einst als Klarinettist beim legendären "Oberkrainer Sextett" tätig, reiste mit seinem Bandkollegen Killi Bariton von "Berglerbluad" extra aus Augsburg an. Florian Lackinger ("Party Krainer"), der das große Abschiedskonzert der legendären "Lechner Buam" (vom 20. bis 22. April in Traisen/NÖ) kam aus Lilienfeldherbei, aus der Steiermark Jernej-Rene Brilej ("Südklang"), aus Salzburg Heinz Höll ("Alpenpiraten") und Philipp Rofner ("Krainerwind") und aus Bayern Silvia Bichler und Gabi Freundorfer (beide "Oberaudorfer Diandla"), Thomas Freundorfer ("Burgberg Sound") und Manfred Wagner ("Marc Pircher Band").
Aus Tirol waren unter anderem Schlagersängerin Lara Bianca Fuchs, Freddy Pfister und Gregor Machater (beide "Freddy Pfister Band"), Hans Vorhofer ("Hahnenkamm Trio"), Gerhard Lackner ("Kathreiner"), Günther Sitzmann ("Schlossberg Quintett"), Christian Grindhammer und Helmut Mayr ("Schwoicher Buam"), Gerhard Hofbauer ("Quintett Harmonie"), Sepp Gandler ("Tschirgant Spatzen"), Gerhard Pletzer ("Duo Edelraute"), Helmut Hellweger ("Milser Buam"), Roland Trainer und Bernhard Anker ("Die jungen Thierseer"), Hannes Haun ("Die Brixentaler"), Florian Haun ("Die jungen Tiroler"), Francois Danhausen ("Drei Freunde der Nacht"), Pepi Berger ("Ebbser Buam"), Markus Kruckenhauser ("Ebbser Kaiserklang"), Gerhard Suitner ("Duo Melody Tirol"), Geri Egerbacher und Martin Hechenblaikner ("Quintett 2000"), Hans Exenberger ("Kaiser Krainer"), Tobias Auer und Ernst Schroll (beide "Alpis"), Lukas Mitterer ("Zillertal Wind"), Stefan Werlberger und Toni Gruber ("Quintett Koasawind") und viele weitere anzutreffen.

Ebenso in der "Moolight Bar" dabei war ein Team des deutschsprachigen Musiksenders "Folx TV", der von Ljubljana (Slowenien) aus sendet.

Du möchtest die aktuellsten Meldungen aus deinem Bezirk direkt am Smartphone?

Dann aktiviere die meinbezirk Push-Nachrichten!

Jetzt aktivieren

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Informiert in den Tag starten!

Mit dem Bezirksblätter "Update am Morgen".

Jetzt lesen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen