Benefinzkonzert für Ghana - ein voller - toller Erfolg für Elisabeth Cerwenka

Der Strasser Dreigsang
51Bilder
Wo: KOMMA, Kommerzialrat-Martin-Pichler-Straße 21a, 6300 Wörgl auf Karte anzeigen

(wma) Einmal mehr organisierte Elisabeth Cerwenka, der Engel Ntronangs wie sie schon genannt wird , im Wörgler Komma eine Benefizveranstaltung zu Gunsten Ntronangs in Ghana. 2004 besuchte Cerwenka erstmals die Missionsstation in Ntronang und verlor faktisch bereits damals ihr Herz in diesen Ort und an die Einwohner dieses Ortes. Mittlerweile hat Cerwenka viel erreicht. Ausschlaggebend dafür ist einerseits ihre "Sturheit" immer wieder anzufragen und immer wieder dann da und dort Spenden zu bekommen. Andererseits ist sicherlich ihr innerer Antrieb dafür ausschlaggebend das sie ein Aufhören oder ein Zurück sich selbst nicht duldet. Viel Härte und Durchsetzungsvermögen ist bei diesen Projekten dabei um das Ziel zu erreichen. Man kann fast sagen: "Hurra die Schule ist fertig, jetzt kommt die Krankenstation dran!"
Ihr neues Ziel ist der Bau einer Krankenstation auf der grünen Wiese. Die alte Station platzt aus allen Nähten und ist einfach nicht mehr für einen Umbau geeignet. Daher hat sich Cerwenka diesem Projekt verschreiben und versucht in den nächsten 31/2 Jahren diese Station auf die Beine zu stellen. Wer Elisabeth Cerwenka kennt, der weiß das sie sicherlich alle Hebel die ihr möglich sind in Bewegung setzen wird um die 80.000.- Euro die dieses Projekt kostet, irgendwie aufzutreiben.
Den Anfang und Grundstein dafür hat sie mit diesem Benefizkonzert gelegt. Man kann fast schon sagen, Elisabeth Cerwenka ruft und alle kamen sie, Absagen gab es keine, schon gar nicht wenn die Elisabeth ruft, meinte Moderator Kurt Bernard der durch den Abend führte.
Alle fanden es nicht nur eine Pflicht dabei zu sein sondern sie taten es gerne und sie waren alle mit Herz dabei. Ob eine Steffi Bramböck, der Brandenberger Saitensprung, die Burschen von BridgeHouseSax, Hakuna Matata mit ihren westafrikanischen Rhythmen oder Sepp Kahn mit seinen heiterkritischen Geschichten aus dem Leben und der Strasser Dreigesang, alle kamen sie und waren unentgeltlich dabei, dabei für eine gute Sache. Zum Abschluß überraschte Elisabeth Cerwenka die Gäste nicht nur mit dem traditionellen Brotbrechen an den Ausgängen, es gab ein Schmankerl, der unangekündigte Auftritt von den Brixener Anklöpflern sorgte für eine echte vorweihnachtliche Stimmung im übervollen Saal bevor der Mettenjodler von allen angestimmt wurde.
Elisabeth Cerwenka, eine außergewöhnliche Frau mit außergewöhnlichen Projekten. Sie sagte am Ende der Veranstaltung nur ein großes schlichte Danke, man merkte aber das dieses Danke von Herzen kam und aber zugleich auch wiederum ein Bitte sein soll sie und ihr Ntronang Projekt zu unterstützen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen