Bezirk Kufstein bei e5-Gala gut vertreten

Bruno Oberhuber, GF Energie Tirol und LHStv Josef Geisler mit Georg Juffinger (Vizebürgemeister Langkampfen), LA Alois Margreiter (Bürgermeister Breitenbach), Rudolf Puecher (Bürgermeister Brixlegg) und LHStvin Ingrid Felipe (v.l.).
  • Bruno Oberhuber, GF Energie Tirol und LHStv Josef Geisler mit Georg Juffinger (Vizebürgemeister Langkampfen), LA Alois Margreiter (Bürgermeister Breitenbach), Rudolf Puecher (Bürgermeister Brixlegg) und LHStvin Ingrid Felipe (v.l.).
  • Foto: Energie Tirol/Vandory
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

INNSBRUCK/BEZIRK (red). Starker Auftritt der Kufsteiner Energiegemeinden auf der diesjährigen e5-Gala. Im Rahmen der festlichen Auszeichnungs-Veranstaltung, zu der das Land und "Energie Tirol" am 9. Oktober in den Innsbrucker Congress geladen hatten, war der Bezirk Kufstein gut vertreten.

Bei der e5-Gala wurden heuer zwölf von insgesamt 46 Tiroler Gemeinden für die erfolgreiche Umsetzung von Energieeffizienz-Maßnahmen mit weiteren "e" ausgezeichnet. „Mit der Entscheidung dem e5-Programm beizutreten, unterstreichen diese Gemeinden ihre Bemühungen verstärkt erneuerbare Energien einzusetzen und den Energieverbrauch zu drosseln. Damit tragen sie maßgeblich dazu bei, dass sich Tirol bis 2050 selbständig mit heimischen Energieträgern versorgen kann“, freute sich Energielandesrat Josef Geisler.

e5-Gemeinden als Impulsgeber

Neueinsteiger Brixlegg schreibt Klimaschutz und Energieeffizienz groß und wurde dafür gleich beim ersten Audit mit drei "e" ausgezeichnet. Im energiepolitischen Profil der Marktgemeinde werde deutlich, dass in allen Bereich bereits eine gute Entwicklung stattgefunden habe, so "Energie Tirol". Die Gemeinde legt Wert darauf die energietechnischen Standards ihrer Gebäude zu verbessern, die Inanspruchnahme von energetischen Beratungen sowie die Einführung der Energiebuchhaltung und die Realisierung der Neuen Mittelschule im Passivhausstandard sind beispielgebend dafür. Auch der durchgeführte Bürgerbeteiligungsprozess „Zukunft Brixlegg“ aus dem die Planung der Begegnungszone im Ortszentrum hervorging, war ein wesentlicher Faktor für die Auszeichnung.

Auch die Gemeinde Breitenbach konnte bereits zum Einstieg eine gute Wertung erzielen. In Breitenbach sind die Bemühungen in der Wasserversorgung und die zahlreich gelungenen Kooperationsprojekte besonders hervorzuheben. Breitenbach hält bei zwei "e".
„Das e5-Programm dient dazu, möglichst viele Gemeinden anzuspornen, Energieeffizienz-Maßnahmen gezielt zu planen und bestmöglich umzusetzen“, erklärte Bruno Oberhuber. „Gemeinsam können wir es schaffen, eine unabhängige, umweltschonende Energieversorgung Tirols umzusetzen“, so das Resümee der Veranstaltung.

Das landesweite Energieeffizienz-Programm hat im letzten Jahr guten Zulauf verzeichnet und so wurden auch zwölf neue Gemeinden in der e5-Familie willkommen geheißen – darunter die Gemeinden Kramsach und Langkampfen.
„Wir wollen alle Kräfte im Land bündeln, um den nachfolgenden Generationen eine verlässliche Versorgung mit leistbarer, umweltschonender Energie sichern zu können. Dazu müssen wir vor allem auch die Gemeinden mit einbeziehen. Die e5-Gemeinden entlasten mit ihrem Engagement schon jetzt die Umwelt und werden ihrer Vorbildwirkung gegenüber den BürgerInnen mehr als gerecht“, betonte LHStvin Ingrid Felipe. „Nur gemeinsam mit den Gemeinden und ihren konkreten Energieeffizienzmaßnahmen können wir es schaffen gezielt Energie einzusparen und den Anteil an erneuerbaren Energien zu erhöhen. Mit den heutigen Auszeichnungen wollen wir ihr Engagement gebührend honorieren“, erklärte Gemeindelandesrat Johannes Tratter.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen